UFC News

Karriereende für Antonio Rodrigo Nogueira?

Antonio Rodrigo Nogueira (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Aus und vorbei, Antonio Rodrigo Nogueira hat allem Anschein nach am Samstag bei UFC 190 seinen Abschiedskampf bestritten. Nach seiner Niederlage gegen Stefan Struve äußerte sich UFC-Präsident Dana White auf der Pressekonferenz nach dem Event über „Big Nogs“ Zukunft und erklärte, ihm keine Kämpfe mehr geben zu wollen.

„Ich liebe ‚Big Nog‘ und ich denke, dass jeder ‚Big Nog‘ liebt“, sagte White. „Er ist so ein guter Kerl, er wird von jedem respektiert. Wir haben uns heute unterhalten. Ich bin fertig, ich will ihn nicht mehr kämpfen sehen. Und er ist da nicht anderer Meinung.“

Drei Niederlagen in Folge musste der 39-Jährige zuletzt einstecken. Erst wurde er von Fabricio Werdum zur Aufgabe gezwungen, dann von Roy Nelson K.o. geschlagen. Bei UFC 190 kam schließlich noch eine Punktniederlage hinzu. Die besten Tage hat Nogueira lange hinter sich und in Anbetracht seiner vergangenen Leistungen, scheint die Verkündung des Karriereendes ein logischer Schritt zu sein. Dana White will ihm die Entscheidung leichter machen und „Minotauro“ einen Job innerhalb der UFC anbieten. 

„Wir werden uns zusammensetzen und wir werden reden“, so White weiter. „Ich werde ihm wohl den gleichen Deal anbieten, den Chuck Liddell, Matt Hughes und Forrest Griffin bekommen haben. Ich werde ihm einen Arbeitsplatz innerhalb der UFC verschaffen.“

Nogueira ist seit 1999 im Profi-MMA aktiv und hat in seiner Karriere unzählige Schlachten geschlagen. Bei Pride FC krönte er sich zum ersten Schwergewichtschampion der Organisation. In der UFC konnte er den Interimstitel im Schwergewicht gewinnen, doch danach blieben größere Erfolge aus. Insgesamt konnte er in der UFC nur fünf von elf Kämpfen für sich entscheiden, wobei die Niederlagen fast alle äußerst schmerzlich durch Knock-out oder Submission zustande kamen.