UFC News

Justin Gaethje lässt sich nicht von Augen-Infektion abhalten

Justin Gaethje (Foto: WSOF)

In der Nacht zum Sonntag will Justin Gaethje seinen nächsten Knockout feiern und sich an Donald Cerrone für einen K.o. aus einer Sparringseinheit vor Jahren revanchieren. Der Amerikaner hätte aber fast noch das Duell abgesagt, nachdem er im Vorfeld eine Infektion im Auge erlitt.

Mit einer Sonnenbrille betrat Gaethje am Mittwoch die Halle in Vancouver für die Pressetermine vor seinem großen Hauptkampf gegen Donald Cerrone. Doch die Sonnenbrille ist für den Amerikaner mehr als nur ein Accessoire, wie Gaethje zugibt.

„Ich bin ehrlich, ich trage diese Sonnenbrille, weil ich es fast nicht mehr zum Fight geschafft hätte“, sagte Gaethje den anwesenden Journalisten beim öffentlichen Training. „Ich hatte eine Infektion im Auge, die ich durchgestanden habe. Ich bin erst vor anderthalb Stunden aus dem Flieger raus und bin sofort hierher. Ich wollte die Gelegenheit, meinen Kreislauf ein wenig anzuregen, nicht auslassen und mich mental auf die Fight Week einstellen. Diese Lichter sind zwar super-hell, aber ich bin hundertprozentig bereit.“

In Vancouver will Gaethje seinen Aufwärtstrend in der UFC fortsetzen. Das „Highlight“ stand seit seinem Wechsel von WSOF vor zwei Jahren schon fünf Mal im Octagon. Nach zwei T.K.o.-Niederlagen gegen Eddie Alvarez und Dustin Poirier, den ersten seiner Karriere, drohte Gaethje, den Anschluss an die Spitzengruppe zu verlieren. Zwei Erstrundensiege gegen James Vick und im März gegen Edson Barboza verhinderten das.

Gegen Donald Cerrone soll es nun in einem weiteren Action-Kracher weiter in Richtung Spitze gehen. Große Gedanken um seine Augen macht sich Gaethje dabei nicht, sondern versichert, dass er gegen Cerrone keine Probleme haben wird.

„Ich habe viele Ärzte gesprochen. Ich habe die Freigabe und bin bereit zum Kampf. Ich habe mein ganzes Leben lang blind gekämpft, man müsste mir die Augen rausschneiden, damit ich nicht kämpfe. Die Sonnenbrille ist nur eine Vorsichtsmaßnahme, es geht mir von Tag zu Tag besser und ich wollte nur für euch Journalisten meine Augen offen halten“, scherzte der 30-Jährige.