UFC News

Josh Sammans Todesursache als „wahrscheinliche Überdosis“ gelistet

Josh Samman (Foto: Zuffa LLC)

Was bereits seit der traurigen Nachricht über Josh Sammans Ableben gemunkelt wird, hat der leitende Rechtsmediziner in Broward County nun öffentlich ausgesprochen: Sammans offizielle Todesursache wird als „wahrscheinliche Drogenüberdosis“ gelistet.

Samman und sein Freund Tony Kirkingburg wurden am 29. September leblos in einer Wohnung in Hollywood, Florida gefunden. Während Kirkingburg nur noch für tot erklärt werden konnte, atmete Samman noch. Im Krankenhaus befand sich Samman mehrere Tage im Koma, bevor er am 5. Oktober im Alter von 28 Jahren starb.

Der toxikologische Bericht für den verstorbenen Kirkingburg listet Xanax, Kokain, Heroin und Ethanol (Alkohol) bei den Substanzen, die in Kirkingburgs Blutkreislauf ermittelt werden konnten. Für Samman selbst konnte kein toxikologischer Bericht erstellt werden.

„Seine Todesursache ist eine wahrscheinliche Drogenüberdosis, basierend auf den Umständen und dem im Krankenhaus durchgeführten Drogentest, der positiv auf Drogen anschlug“, so Rechtsmediziner Craig Mallak. „Wir können das aber nicht bestätigen, da die Proben im Krankenhaus nur drei Tage aufbewahrt werden.“

Samman hat in der UFC fünf Kämpfe bestritten, von denen er drei für sich entscheiden konnte. Wenige Tage vor seinem Tod hatte er den Vertrag für seinen sechsten UFC-Kampf unterzeichnet. Im Dezember hätte er in New York gegen Oluwale Bamgbose antreten sollen.