UFC News

José Aldo will Henry Cejudo im Bantamgewicht herausfordern

José Aldo (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

José Aldo ist mit großer Wahrscheinlichkeit das beste Federgewicht der MMA-Geschichte. Der 32-Jährige, der in seiner Karriere einen einzigen Kampf außerhalb dieser Gewichtsklasse bestritt, denkt nun jedoch an einen Wechsel. Und zwar nach unten ins Bantamgewicht. Dort will er Henry Cejudo herausfordern.

„Wir haben uns zusammengesetzt, eine Studie gemacht und ich glaube, dass ich eine realistische Chance habe, auf 61 Kilo runterzugehen“, sagte Aldo in einem Interview für das brasilianische Portal Combate. „Das ist die nächste Gewichtsklasse, in der ich kämpfen will und ich will sofort um den Titel antreten. Das zählt für mich. Cejudo sagt, dass er gegen jeden kämpft. Ich will gegen ihn kämpfen und ihn besiegen.“

Eine interessante Wendung, immerhin hatte Aldo während seiner Karriere nicht mit dem Bantam-, sondern eher mit dem Leichtgewicht geliebäugelt, sollte er einmal die Gewichtsklasse wechseln. Der Brasilianer gab an, normalerweise außerhalb der Trainingslager mit 163 Pfund, umgerechnet 73,9 Kilogramm herumzulaufen.

Aldo stand zuletzt im Mai im Käfig und unterlag dabei Alexander Volkanovski in Rio de Janeiro. Der 32-Jährige hatte eigentlich seinen Rücktritt für dieses Jahr angekündigt, seinen Vertrag im Anschluss jedoch trotzdem verlängert. Nachdem der Weg zum Titel im Federgewicht durch die jüngste Niederlage und zwei weitere gegen Max Holloway vorerst versperrt ist, könnte ein Wechsel zu einem weiteren Titelkampf führen.

Dabei will Aldo auf Henry Cejudo treffen, der sich im Juni gegen Marlon Moraes den vakanten Titel sicherte und zuvor mit TJ Dillashaw und Demetrious Johnson zwei weitere Champions besiegen konnte. Der Ringer fällt mit einer Schulterverletzung noch mehrere Monate aus, aber Aldo ist sehr interessiert an diesem Kampf.

„Cejudo ist Olympiasieger, ein toller Athlet und ich respektiere das, was er geschafft hat, sehr“, so Aldo weiter. „Er verdient diese Siege. Es wäre eine riesige Herausforderung. Die UFC muss nur wollen. Er hat nach seinem Sieg über Moraes gesagt, dass er auf große Namen wartet. Das heißt für mich grünes Licht.“

Doch auch ohne direkte Titelchance scheint Aldo seine Zukunft im Bantamgewicht zu sehen. Der 1,70 Meter große Brasilianer glaubt, dass er dort seiner Karriere neue Impulse geben kann.

„Keiner hat erwartet, dass er Moraes im Stand besiegt, man muss das respektieren. Es wäre eine gute Größe für mich, sein Stil gefällt mir und passt gut zu meinem Stil. Auch wenn ich nicht gegen ihn kämpfe, glaube ich, dass ich mich gut an das Gewicht anpassen kann. Ich bin schnell und stark, das macht für mich den Unterschied in der Gewichtsklasse.“