UFC News

José Aldo vs. Chad Mendes: Der Rückkampf bei UFC 179

UFC 179 (Foto: ZUFFA LLC)

Zweieinhalb Jahre ist es her, seit Chad Mendes von José Aldo mit einem Knie zum Kinn auf die Bretter geschickt wurde. Seitdem ist viel passiert, vor allem Mendes hat in der Zwischenzeit immer wieder überzeugt und bekommt nun endlich seine zweite Chance gegen den Champion.

Neben Aldo und Mendes stehen u.a. Glover Teixeira, Phil Davis, Fabio Maldonado und Scott Jorgensen auf dem Programm, für Unterhaltung dürfte also gesorgt sein.

UFC 179 kann in Deutschland über den UFC Fight Pass verfolgt werden, der auf ufc.tv ab 5,99 Euro monatlich erhältlich ist. Während das Vorprogramm für Abonnenten kostenlos übertragen wird, kostet das Hauptprogramm einmalig 15,99 Euro (SD) beziehungsweise 17,99 Euro (HD).

José Aldo (c) vs. Chad Mendes
Im Hauptkampf werden zwei Top-Kämpfer im Federgewicht in ihrem Zenit aufeinandertreffen – das sollte man genießen, denn zum einen kommt das nicht allzu häufig vor, zum anderen hat José „Scarface“ Aldo (24-1) auch noch eine kleine Fehde mit Chad „Money“ Mendes (16-1). Im Januar 2012 traten die beiden schon einmal gegeneinander an und der gelernte Ringer Mendes hatte im Laufe der ersten Runde überraschenderweise einigen Erfolg gegen Aldo, der jedoch kurz vor Ende des Durchgangs in den Zaun griff, dadurch einen scheinbar sicheren Takedown verhinderte und seinen Gegner kurz darauf mit einem Kniestoß ausknockte. Die Erinnerung an diesen Kampf stört Mendes gewaltig, was in den letzten Wochen zu einigen harschen Wortwechseln zwischen den beiden geführt hat.

Was den Rückkampf jedoch vor allem interessant macht, ist die Tatsache, dass Mendes Kämpfe anders aussehen oder zumindest enden, seit er unter Duane „Bang“ Ludwig trainiert – Ludwig hat es geschafft, Mendes’ K.o.-Power aus ihm herauszukitzeln. Mit vorzeitigen Siegen gegen Cody McKenzie, Yaotzin Meza, Darren Elkins und Clay Guida und einem Punktsieg gegen Nik Lentz hat sich Mendes seitdem zurück an die Spitze gearbeitet und kann sich schlussendlich doch noch einmal an Aldo versuchen.

Aldo selbst stand seit dem ersten Mendes-Kampf nur drei Mal im Octagon, wo er Frankie Edgar, Chan Sung Jung und zuletzt im Februar Ricardo Lamas mit seinem bewährten Mix aus brillantem Muay Thai und guter Takedownverteidigung bezwingen konnte. Wenn es neben seiner Verletzungsanfälligkeit Kritik an Aldo gibt, dann höchstens, dass er zu passiv agiert – der langjährige Champion scheint zu Kämpfen, um seinen Gürtel nicht zu verlieren, anstatt seine Herausforderer wie in der WEC spektakulär einzustampfen. Was verständlich ist, denn einerseits ist der Titel natürlich seine Garantie auf eine komfortablere Position innerhalb der UFC, andererseits ist Aldo für das Federgewicht recht massig und hat seit jeher immer wieder Probleme beim Gewichtmachen. Schwindende Kondition in den späteren Runden hätte ihn bereits mehrfach beinahe den Kampf gekostet, vor allem gegen Mark Hominick und Frankie Edgar, weshalb ein Wechsel ins Leichtgewicht immer wieder vorgebracht wird. Fürs erste wird sich Aldo jedoch auf Chad Mendes konzentrieren, der mit seinem aktuellen Momentum im Rücken eine angemessene Herausforderung darstellen dürfte.

Glover Teixeira vs. Phil Davis
Im Halbschwergewicht wird sich zwischen Glover Teixeira (22-3) und Phil „Mr. Wonderful“ Davis (12-2) entscheiden, wer an der Spitze der Gewichtsklasse und in Reichweite eines Titelkampfes bleibt und wer seine Ansprüche in den nächsten Monaten herunterschrauben muss.

Teixeira stürmte die UFC 2012 mit vorzeitigen Siegen gegen Kyle Kingsbury und Fabio Maldonado, was ihm einen Kampf gegen Ex-UFC und –Pride-Champion Quinton „Rampage“ Jackson einbrachte, den er einstimmig nach Punkten bezwang. Mit weiteren vorzeitigen Siegen gegen James Te Huna und Ryan Bader verdiente er sich einen Titelkampf gegen Jon Jones, den er im April jedoch einstimmig nach Punkten verlor. Mit seiner Mischung aus physischer Kraft, einem aggressiven Kampfstil und Dampf in den Fäusten konnte er dem Champion zwar anfangs zeitweise Probleme bereiten, musste sich jedoch letztlich in Jones’ Diktat des Kampfverlaufes einfügen.

In Rio wird er auf einen Gegner treffen, der eine andere Herausforderung darstellt als Jones – mit Phil Davis bekommt er einen Ringer-Spezialisten vor die Fäuste, der auch am Boden gefährlich sein kann, im Stand aber immer noch nicht wirklich sein Konzept gefunden zu haben scheint und mit konstantem Druck durch harte Fäuste und Kicks in Schach gehalten werden kann, wie erst im April Anthony Johnson bewies. Ob der eher auf das Boxen fokussierte Teixeira ein ähnliches Erfolgsrezept anbringen kann, wird interessant zu sehen sein. Falls er Davis schlagen sollte, würde das für „Mr. Wonderful“ einen herben Schritt zurück und das vorläufige Ende sämtlicher Titelträume bedeuten.

Fábio Maldonado vs. Hans Stringer
Im Halbschwergewicht darf man Feuerwerke erwarten, denn Fabio „Caipira de Aco“ Maldonado (21-7) wird am Samstag in Rio ins Octagon steigen. Der gelernte Boxer mit dem Hang, sein Handwerk über Bord zu werfen und in wilde Schlachten verwickelt zu werden, hat sich mit genau dieser Angewohnheit zu einem Fanliebling gemacht. Dank seiner beachtlichen Nehmerfähigkeiten kann man von Maldonado spannende Kämpfe erwarten, wenn er nicht gerade im Schwergewicht antritt, wo er im Mai in nur 35 Sekunden von Stipe Miocic abgefertigt wurde. Zuvor hatte der 34-Jährige drei Kämpfe in Folge gegen Roger Hollett, Joey Beltran und Gian Villante gewonnen und steht in der UFC bisher insgesamt 4-4.

Im Ginásio do Maracanazinho wird er auf den Niederländer Hans Stringer (22-5-3) treffen, der sein UFC-Debüt im März in Brasilien durch geteilten Punktentscheid gegen Francimar Barroso gewann und sich nun schon wieder in die Höhle des Löwen wagen muss. Der 27-Jährige musste zum letzten Mal Ende 2010 eine Niederlage einstecken – gegen Jonas Billstein – und ist seitdem in sieben Kämpfen ungeschlagen, darunter seinem erfolgreichen UFC-Debüt. Mit 17 Siegen durch (T.)K.o. oder Aufgabe in 22 Profi-Siegen hat die Ansetzung gegen Maldonado das Potential, höchst unterhaltsam zu werden.

Darren Elkins vs. Lucas Martins
Im Federgewicht könnte sich zwischen Darren „The Damage“ Elkins (17-4) und Lucas „Mineiro“ Martins (15-1) entscheiden, wer einen Schritt näher an den Titel kommt. Elkins war in der UFC zunächst im Leichtgewicht zu sehen, wechselte nach einer schnellen Niederlage gegen Charles Oliveira jedoch eine Gewichtsklasse tiefer und hatte dort mit fünf aufeinanderfolgenden Siegen beeindruckenden Erfolg. Zwar musste der zähe Ringer sich im Januar Jeremy Stephens nach Punkten geschlagen geben, mit einem überzeugenden Sieg gegen Lucas Martins könnte er das Jahr 2014 aber trotzdem noch mit einem Erfolg abschließen.

Martins dagegen will seinen aktuellen Lauf weiterführen. Der Thaibox-Spezialist erwischte Anfang 2013 mit einem Leichtgewichtskampf gegen Landsmann Edson Barboza einen schweren Start in der UFC und klopfte in der ersten Runde unter Barbozas Schlägen ab, hat seitdem aber drei Kämpfe hintereinander in zwei Gewichtsklassen vorzeitig gewonnen – neben einem Aufgabe-Sieg gegen Junior Hernandez sicherte er sich für seine K.o.-Siege gegen Jeremy Larsen und zuletzt Alex White die Boni für den „Fight of the Night“ bzw. die „Performance of the Night“.

Carlos Diego Ferreira vs. Beneil Dariush
Zur Eröffnung des Events werden im Leichtgewicht Carlos Diego Ferreira (11-0) und Beneil Dariush (8-1) aufeinandertreffen. Theoretisch sollte Ferreira keine Probleme mit Dariush haben, da er erst im August Ramsey Nijem in der ersten Runde ausknockte, der seinerseits im April Dariush am Ende der ersten Runde auf die Bretter schickte. Da diese Logik im MMA aber bekanntlich nicht funktioniert, ist dieser Kampf völlig offen und stilistisch dazu noch interessant, da zwei begabte Grappler aufeinander losgelassen werden. 

Ferreira debütierte im Juni mit einigem Hype für seine BJJ-Fähigkeiten in der UFC und enttäuschte nicht, indem er Colton Smith nach einer knappen halben Minute im Rear Naked Choke abklopfen ließ. Zwei Monate später war er schon wieder im Octagon zu sehen und fuhr besagten Knockout gegen Ramsey Nijem ein. In seinem dritten Kampf in vier Monaten wird er nun auf Dariush treffen, der im Januar spektakulär in der UFC debütierte, indem er Veteran Charlie Brenneman in der ersten Runde niederschlug und ihn kurze Zeit später im Rear Naked Choke abklopfen ließ. Der enttäuschenden Niederlage gegen Ramsey Nijem folgte dann im August ein weiterer Aufgabe-Sieg, dieses Mal gegen Tony Martin durch einen Arm Triangle Choke.

Anbei das gesamte Kampfprogramm:

UFC 179: Aldo vs. Mendes 2
Samstag, 25. Oktober 2014
Ginásio do Maracanazinho in Rio de Janeiro, Brasilien

Federgewichtstitelkampf (ufc.tv)
José Aldo (c) vs. Chad Mendes

Hauptprogramm (ufc.tv)
Glover Teixeira vs. Phil Davis
Fábio Maldonado vs. Hans Stringer   
Darren Elkins vs. Lucas Martins
Carlos Diego Ferreira vs. Beneil Dariush

Vorprogramm (UFC Fight Pass)
William Macario vs. Neil Magny
Yan Cabral vs. Naoyuki Kotani
Scott Jorgensen vs. Wilson Reis
Felipe Arantes vs. Andre Fili
Gilbert Burns vs. Christos Giagos
Fabricio Camoes vs. Tony Martin