UFC News

Jon Jones muss nach Kokain-Konsum 25.000 Dollar Strafe zahlen

Jon Jones (Foto: Mark Bergmann/Groundandpound.de)

Jon Jones muss aufgrund seines positiven Drogentests 25.000 US-Dollar Strafe zahlen. Dies gab die UFC heute auf ihrer offiziellen Homepage bekannt. Als Grund für die Strafzahlung wird ein Verstoß gegen die Verhaltensregeln der UFC angegeben.

Dem UFC-Halbschwergewichtschampion konnte Anfang Dezember bei einer unangekündigten Dopingkontrolle der Konsum von Kokain nachgewiesen werden. Da der Test außerhalb der Wettkampfzeit durchgeführt wurde und Kokain nur während der Wettkampfzeit auf der Liste der verbotenen Substanzen steht, hatte das Ergebnis keinerlei Einfluss auf Jones‘ Kampf gegen Daniel Cormier am 3. Januar.

Die Regeln der Sportkommission Nevadas hat  Jon Jones durch seinen Kokain-Konsum zwar nicht gebrochen, dafür aber die Anfang 2013 eingeführten Verhaltensregeln der UFC. Als Strafe muss er 25.000 US-Dollar zahlen, die an ein Drogenaufklärungsprogramm gespendet werden.

Sonderlich wehtun dürfte ihm die Geldstrafe jedoch nicht. Wie die Sportkommission Nevadas nach UFC 182 bekanntgab, verdiente Jones mit seinem Sieg gegen Daniel Cormier nämlich 500.000 US-Dollar an reiner Kampfgage. Hinzu kommen Sponsorengelder, Bonuszahlungen und Anteile an den Pay-Per-View-Verkäufen, die den größten Teil seines Gehalts ausmachen dürften.