UFC News

Jon Jones ist zurück!

Jon Jones ist zurück (Foto: Mark Bergmann/GNP1.de)

Fast sechs Monate, nachdem die UFC Jon Jones den Titel im Halbschwergewicht aberkannt hat (GNP1.de berichtete) beginnt der Weg zurück an die Spitze. Wie die UFC heute bekannt gab, ist die interne Suspension des 28-Jährigen abgelaufen, Jones ist wieder ein regulärer UFC-Kämpfer und wartet auf seinen nächsten Einsatz.

Der 27. April 2015 hätte zum Schicksalstag für Jon Jones werden können. Nur einen Monat vor UFC 187 und der angesetzten Titelverteidigung gegen Anthony Johnson überfuhr Jones in den Morgenstunden eine rote Ampel, rammte ein fremdes Fahrzeug und flüchtete von der Unfallstelle (GNP1.de berichtete). Die Konsequenz daraus war nicht nur der aberkannte Titel und die interne Suspension durch die UFC, sondern auch die Ungewissheit, ob Jones vielleicht sogar ins Gefängnis gehen müsste.

Diese Unsicherheit wurde 29. September beendet. Jones bekannte sich schuldig und bekam eine Bewährungsstrafe inklusive Sozialstunden aufgebrummt (GNP1.de berichtete). Nun folgte der nächste Schritt Richtung Normalität: Jones ist, nachdem er seine Bewährungsauflagen erfüllt hat, nicht mehr von der UFC suspendiert. Er gehört wieder zum Kader.

„Wir haben Jon Jones deutlich gemacht, dass diese zweite Chance ein Privileg und kein Recht ist und dass wir große Erwartungen an sein zukünftiges Verhalten haben”, so Lorenzo Fertitta in einer UFC.com-Meldung. „Wir sind darüber erfreut, dass er die Bewährungsauflagen nicht nur erfüllt, sondern auch dazu nutzt, sich als Mensch zu entwickeln und zu wachsen.”

Der einstige Champion stieß auf seiner Facebook-Seite ins gleiche Horn und versprach, von nun an nur noch im Käfig für Furore zu sorgen: „Ich bin dankbar für die Möglichkeit, meine Karriere fortzusetzen und aufgeregt, allen zu zeigen, wie sehr ich als Person gewachsen bin. Ich musste fast alles verlieren um zu erkennen, wie viel ich hatte. Dies ist der Beginn eines neuen Kapitels in meinem Leben und meiner Karriere und eins versichere ich euch, das Beste kommt erst noch.”

Die Konkurrenz darf sich bei diesen Worten schon einmal warm anziehen.