UFC News

Jon Jones: „Daniel Cormier hätte kämpfen können“

Jon Jones (Foto: MMAFighting.com)

Die Vorfreude der weltweiten MMA-Gemeinde war gigantisch: Jon Jones kommt nach über einem Jahr zurück und bestreitet gegen Daniel Cormier den am heißesten erwarteten Rückkampf seit Anderson Silva vs. Chael Sonnen 2. Alles hätte so schön sein können. Wenige Wochen vor UFC 197 jedoch die Schreckensnachricht: „DC“ hat sich im Training verletzt, ein Rematch ist vorerst vom Tisch. Laut Jones fällt das Duell jedoch nicht aufgrund der Verletzung ins Wasser, sondern weil Cormier Angst vor einer erneuten Niederlage hat. Der Ex-Champion glaubt, dass sein Rivale sich vor einem zweiten Aufeinandertreffen drückt.

„Daniel Cormier hat schon einmal gegen mich verloren“, so Jones. „Anstatt zu akzeptieren, dass ich der bessere Kämpfer war - und ich bin der bessere Kämpfer - kommt er mit einer Menge Ausreden daher. Er sagt Sachen wie `Oh das war mein erster Kampf in dieser Gewichtsklasse und ich war nicht für die Veränderung meines Körpers bereit` oder `Es war so ein großer Kampf, ich war etwas nervös` oder `Ich konnte nicht mit Cain Velasquez trainieren, deshalb habe ich verloren.`“

Aufgrund solcher vermeintlicher Ausreden sieht sich „Bones“ in einem Rückkampf klar im Vorteil. Er hält den ehemaligen Olympioniken für mental nicht stark genug, um im Octagon gegen ihn bestehen zu können.

„Das sind alles Anzeichen für mich, dass er nach Antworten sucht, warum er mich nicht besiegen kann. In meinem Hinterhof New York zu kämpfen wäre mental ein riesiger Nachteil für ihn. Ich glaube nicht, dass er mental stark genug ist, um so ein Risiko einzugehen.“

Um seiner Kritik die Krone aufzusetzen, zweifelte der ehemalige Weltmeister sogar die Verletzung von Cormier an, die zur Absage ihres Kampfes bei UFC 197 geführt hatte.

„Es ist schwierig zu sagen. Ich war nicht mit ihm im Trainingsraum, als es passiert ist. Es gibt aber viele Gerüchte, dass es nur eine sehr leichte Verletzung ist. Und deshalb einen Kampf abzusagen macht keinen Sinn. Ich habe auch ständig kleinere Verletzungen, aber das ist einfach so als Weltklasse-Athlet. Da muss man einfach durch.“

Daraufhin sah sich der amtierende Weltmeister im Halbschwergewicht gezwungen, die getätigten Aussagen richtig zu stellen. Via Twitter kritisierte er Jones dafür, dass er in seiner Karriere bereits einige Kämpfe ausfallen lassen musste.

„Wir wissen alle, was bei UFC 151 passiert ist“ so „DC“. „Vor unserem ersten Kampf hat sich Jon verletzt. Wir wissen auch, wie UFC 187 gelaufen ist. Jon hat kein Recht, mich in Frage zu stellen. Bei mir war es ein Kampf von 18. Bei ihm waren es vier Mal.“

UFC 151 war die erste Veranstaltung in der Geschichte der UFC, die komplett abgesagt werden musste. Geplant war ein Titelkampf zwischen Dan Henderson und Jon Jones. Eine Verletzung seitens Henderson machte dieses Duell jedoch zunichte. Danach lehnte Jones Chael Sonnen als Gegner ab, woraufhin der Event ersatzlos gestrichen wurde. Die zweite von Cormier angesprochene Veranstaltung ist UFC 187. Ein Titelkampf zwischen Jones und Anthony Johnson musste dort ebenfalls abgesagt werden, da Jones wiederholt mit dem Gesetz in Konflikt kam.

Statt dem Rückkampf mit Cormier trifft Jones nun am 23. April auf Ovince St.Preux. Währenddessen arbeitet der Weltmeister an einer möglichst schnellen Genesung.

„Mir wurde gesagt, dass ich in vier bis sechs Wochen wieder trainieren kann“ so Cormier. „Sobald ich wieder im Training bin, kann ich sagen, wann ich wieder kämpfen kann.“