UFC News

Jon Jones an Lesnar-Kampf im Schwergewicht interessiert

Jon Jones (Foto: Legendashow)

Jon Jones und das Schwergewicht. Jon Jones und Daniel Cormier. Zwei mittlerweile verwandte Themen, die den amtierenden Halbschwergewichts-Champion stets begleiten, auch wenn er, wie diese Woche, einen Kampf anstehen hat. Jones deutete in der Vergangenheit immer wieder einen Wechsel ins Schwergewicht an, zu einem Duell gegen Schwergewichts-Champion Daniel Cormier soll es vorerst aber nicht kommen.

„Wenn ich die Wahl habe, kämpfe ich gegen Brock Lesnar“, sagte Jones auf einem Pressetermin vor UFC 235. „Er bringt ein ganz anderes Publikum mit und die Leute haben schon zwei Mal gesehen, wie ich ‚DC‘ zum Weinen gebracht habe. Und ich habe nichts gegen Daniel, ich gönne ihm seine Dominanz im Schwergewicht.“

Doch der amtierende Halbschwergewichts-Titelträger, der am Samstag seinen wiedererlangten Titel gegen Anthony Smith zum ersten Mal aufs Spiel setzen wird, hat sich aber eine Hintertür eingebaut, falls die UFC auf einen dritten Kampf der beiden Champions besteht. Denn die UFC müsste schon die Schatulle öffnen, um Jones dazu zu bewegen.

„Warum es die UFC mehr kosten würde? Cormier wird von vielen, oder eher von einigen als der Größte aller Zeiten angesehen. Und gegen den GOAT anzutreten, wenn er 30 Pfund mehr wiegt, als man selbst, ist immer sehr gefährlich, egal, wer man ist. Schlussendlich ist es meine Gesundheit, die ich da aufs Spiel setze und das mache ich nicht umsonst.“

Cormier, der seine MMA-Karriere im Schwergewicht begann und im letzten Sommer dorthin zurückkehrte, wog sich in seinen Duellen gegen Stipe Miocic und Derrick Lewis im vergangenen Jahr genau an der Grenze der Gewichtsklasse bei 120 Kilogramm ein. Wie hoch das Preisschild für einen erneuten Kampf zwischen Cormier und Jones ist, darüber hüllte sich Jones in Schweigen.

„Ich lasse mir nicht in die Karten schauen. Ich bin mir sicher, dass die UFC schockiert reagiert, egal, welche Summe ich nennen würde. Aber es muss für mich einfach Sinn ergeben. Die UFC hat erst für 4,2 Milliarden den Besitzer gewechselt, das Geld ist also da.“

Cormier wollte eigentlich nächsten Monat seine Karriere beenden, am besten mit einem eigenen Kampf gegen den noch wegen Dopings gesperrten Brock Lesnar. Eine Rückenverletzung hat das nun nach hinten verschoben. Gegen wen Cormier als nächstes kämpft, ist immer noch unklar. Neben Lesnar, der aber erst seine Lizenz zurückerhalten müsste, und Jones ist auch ein Rückkampf gegen Stipe Miocic möglich, der seit Monaten in den sozialen Netzwerken versucht, sich ohne Sieg in einen Rückkampf gegen Cormier zu reden.