UFC News

Joe Rogan verlängert UFC-Vertrag

Weiterhin UFC-Kommentator: Joe Rogan (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Alles neu macht der WME-IMG-Kauf der UFC? Nun, nicht ganz. Fans können sich also wieder beruhigen. Neben UFC-Präsident Dana White bleibt ihnen auch ein weiteres bekanntes Gesicht erhalten: Joe Rogan. Der langjährige Kommentator hat seinen auslaufenden Vertrag um ein Jahr verlängert, wird in Zukunft aber nur noch in den USA zum Einsatz kommen.

Wie Rogan auf seinem Podcast „Joe Rogan Experience“ auf Nachfrage seines Gastes Jeremy Stephens bekannt gab, hat er seinen Vertrag mit der UFC um ein Jahr verlängert. Allerdings soll Rogan in Zukunft seltener zu hören sein. Auf eigenen Wunsch, denn der frühere TV-Moderator hat so viele Jobs gleichzeitig, dass er sich die langen Reisezeiten nicht mehr leisten will.

„Wenn ich nach Brasilien fliege, sind das fünf Tage, an denen ich weder meinen Podcast aufnehmen oder andere Dinge tun kann. Und wenn ich zurückkomme, muss ich mich erst einmal erholen. Ich bin Toast. Diese Fliegerei macht mich einfach wahnsinnig.“

In Zukunft wird Rogan daher nur noch bei Pay-Per-Views in den USA kommentieren. In der Vergangenheit hatte der 48-Jährige zusätzlich noch internationale Pay-Per-Views (2015 immerhin vier Stück) und die Shows auf dem US-Sender Fox mit seiner Stimme begleitet. Zuviel für Rogan, der neben der UFC und seinen Podcasts noch als Stand-Up-Komiker auftritt und wiederholt im Fernsehen zu sehen ist.

„Ich war kurz davor, abzuspringen. Ich mache einfach zu viel gleichzeitig. Ich bin zu beschäftigt. Nach einer Zeit fragte ich mich, ob ich mir wirklich einen Gefallen mit all dem tue. Ich war wirklich kurz davor. Ich hab‘ mir gesagt, entweder steige ich aus, oder ich finde eine Lösung dafür.“

Diese scheint gefunden. Damit dürften zahlreiche Fans entspannt durchatmen. Joe Rogan begann 1997 bei UFC 12 als Interviewer zu arbeiten. Als die Fertittas und Dana White später die Organisation aufkauften, machten sie Rogan 2002 zum Kommentator ihrer Events. In den vergangenen Monaten liebäugelte Rogan öffentlich mit einem Abschied von der UFC. Ein Gespräch mit Dana White überzeugte ihn zum Bleiben.

„Ich möchte nicht falsch verstanden werden. Ich bin dankbar für diesen Job und ich weiß, wie viel Glück ich habe. Das ist ein fantastischer Job, definitiv. Aber ich bin habe schon zu viel Glück. Ich habe zu viele fantastische Jobs.“

Bis nächsten Sommer wird Rogan UFC-Fans also noch erhalten bleiben, dann könnte er erneut über einen Abschied nachdenken. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.