UFC News

Joe Rogan entschuldigt sich bei Daniel Cormier

Joe Rogan (Foto: Florian Sädler)

Nach seiner schweren Niederlage gegen Jon Jones konnte Daniel Cormier seine Emotionen nicht mehr zurückhalten und brach in Tränen aus. Dennoch wurde er direkt nach der T.K.o.-Niederlage noch im Octagon von Joe Rogan zum Interview gebeten – eine Tatsache, für die sich Rogan nun entschuldigt hat.

„Entschuldigung an Daniel Cormier“, schrieb Rogan auf Instagram. „An alle, die sich darüber aufgeregt haben, dass ich ihn nach dem Kampf interviewt habe: Ich war ehrlich gesagt schockiert und habe glaube nicht wirklich realisiert, was ich da tue, bis ich mit dem Mikro in der Hand mit ihm geredet habe. Ich habe gesagt, dass ich Kämpfer nach K.o.-Niederlagen nicht interviewen möchte und dann habe ich es bei jemandem gemacht, der mir sehr wichtig ist. Es war zu hundert Prozent mein Fehler und niemand hat mich dazu gedrängt. […] Es wird nie wieder passieren.“

Cormier wurde im Hauptkampf von UFC 214 in der dritten Runde von einem präzisen Tritt zum Kopf erwischt und taumelte danach schwer angeschlagen durchs Octagon, bis ihn Jon Jones schließlich mit Schlägen stoppte und ihm damit den UFC-Titel im Halbschwergewicht abnahm.

In der Vergangenheit wurden bei UFC-Titel- und Hauptkämpfen meist sowohl der Sieger als auch der Verlierer noch im Octagon interviewt. Auf die Interviews mit dem Verlierer wurde jedoch zuletzt verzichtet, wenn der Kämpfer K.o. geschlagen wurde.