UFC News

Jedrzejczyk will Titel in New York verteidigen, plant anschließend Gewichtsklassenwechsel

Joanna Champion hat New York fest im Blick (Foto: Nazariy Kryvosheyev/GNP1.de)

Es war das erwartet knappe Duell der zwei besten Strohgewichte der Welt. Nach einem starken Beginn der Herausforderin Claudia Gadelha drehte die Championesse in den letzten drei Runden mächtig auf und konnte so ihren Titel ein weiteres Mal verteidigen. Anschließend erklärte Joanna Jedrzejczyk die Rivalität für beendet und begann bereits die Planung ihrer langfristigen Zukunft. Dazu gehört neben einem Gewichtsklassenwechsel auch eine möglicherweise letzte Titelverteidigung bei dem Debüt der UFC in New York City.

Bereits wenige Sekunden nach der Urteilsverkündung war alles vergessen. Lange Monate einer Rivalität, die während der Dreharbeiten zur 23. Staffel von „The Ultimate Fighter“ ihren Höhepunkt fand, waren plötzlich nicht mehr von Bedeutung. Zwar beteuerte Claudia Gadelha, sie habe die Streitigkeiten noch nicht ad acta gelegt, die Weltmeisterin Jedrzejczyk schien sich damit jedoch nicht mehr zu befassen. Sie wusste schon im Octagon, welchen Event sie mit ihrem nächsten Auftritt bereichern will. Das prestigeträchtige New York-Debüt der UFC soll zugleich die nächste Titelverteidigung der Polin werden. Dafür führte sie folgende Gründe ins Feld:

„Es gibt dort eine große polnische Gemeinde“ meinte sie auf der anschließenden Pressekonferenz. „Ich weiß, dass die Show in New York gewaltig werden wird. Ich habe einen tollen Job mit Ronda in Melbourne gemacht, mit den beiden Hauptkämpfen. Ich fordere mich selbst gerne heraus. Ich würde wirklich gerne in New York kämpfen. Ich war acht Monate inaktiv, sogar länger. Ich mag keine langen Pausen, aber ich hatte eine gebrochene Hand. Ich bin gerne aktiv. Vor meinem Kampf mit Valerie Letourneau hatte ich fünf Kämpfe in 15 Monaten, also alle drei Monate einen.“

Der 12. November, Datum des New York-Events, passt also optimal in den Zeitplan von „Joanna Champion“. Zwar wird deshalb ihr geplanter Wechsel in eine höhere Gewichtsklasse noch warten müssen, die entsprechenden Pläne hat sie aber nicht vergessen.

„Noch nicht nach diesem Kampf“ so „JJ“. „Ich will meinen Titel bis 115 Pfund in diesem Jahr noch einmal verteidigen, danach werde ich über alles nachdenken. Wenn das Fliegengewicht wirklich eingeführt wird, werde ich nach oben gehen.“

Eine Gegnerin steht derzeit noch nicht fest. Für Jedrzejczyk spielt dies aber keine Rolle, sie will sich wie zuletzt auf ihre eigene Leistung fokussieren.

„Ich werde bereit für alle sein. Die Frage ist, ob sie auch bereit für mich sein werden.“