UFC News

Jacaré tippt auf Yoel Romero als Interims-Champion

Ronaldo Souza (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Wenn am Wochenende Robert Whittaker und Yoel Romero den Interims-Titel im Mittelgewicht unter sich ausmachen, wird auch Ronaldo „Jacaré“ Souza gespannt nach Las Vegas blicken. Der Brasilianer stand innerhalb der letzten zwei Jahre schließlich mit beiden im Käfig. Der 37-Jährige hat auch schon einen Tipp für den Titelkampf.

„Ich denke, Romero gewinnt den Kampf“, gab Souza bei MMAFighting.com zu Protokoll. „Er ist stärker, kann ziemlich gut seine Distanz halten und ist sehr ruhig im Käfig. Whittaker kann ihn überraschen und gewinnen, weil er wirklich schnell für die Gewichtsklasse ist, aber ich setze auf Romero.“

Vielleicht nicht ganz ohne Hintergedanken. Souzas zwei UFC-Niederlagen kamen gegen Whittaker und Romero zustande. Doch während Whittaker den Brasilianer ausknockte, war bei Romeros Sieg nicht nur das Punkturteil kontrovers. Doping-Gerüchte und sogar eine positive Trainingskontrolle im Januar, die wegen eines verunreinigten Supplements nur zu einer sechsmonatigen Suspendierung führten, warfen ein schlechtes Licht auf den Kubaner.

Für Souza ist der Weg in einen Rückkampf um den Titel ist gegen einen Interim- oder regulären Champion Romero deutlich einfacher, als gegen Whittaker. Dass die UFC erst jetzt zum Interims-Titel greift, macht „Jacaré“ hingegen nichts aus, er begrüßt es sogar.

„Besser spät als nie. Robert Whittaker ist ein großartiger Champion und hat sich die Chance verdient. Ich gönne es ihm. Romero hat mit seinem Knockout gegen Weidman auch bewiesen, dass er zurecht im Kampf steht. Sie verdienen es, um den Interims-Titel und anschließend gegen Bisping zu kämpfen. Die Gewichtsklasse bewegt sich endlich wieder vorwärts. Ich bin bald zurück und werde mir eine Titelchance holen.“