UFC News

Israel Adesanya entschuldigt sich für 9/11-Trashtalk gegen Romero

Israel Adesanya (Foto: ZUFFA LLC)

Am Wochenende fand nicht nur eine UFC Fight Night im neuseeländischen Auckland statt, sondern auch eine Pressekonferenz mit UFC-Champion Israel Adesanya zu seinem anstehenden Titelkampf gegen Yoel Romero. Dabei zeigte sich Adesanya nicht nur von der sympathischen Seite. Nun entschuldigte er sich für eine Aussage, die zu weit ging.

„Er ist menschlich wie jeder andere auch“, sagte Adesanya dabei über Romero. „Alle machen so ein Fass auf, dass er aus Stahl ist und nicht fällt, wenn man ihn tritt. Ich werde ihn oft genug erwischen und irgendwann wird er einstürzen wie die Twin Towers.“

Eine Geschmacklosigkeit, für die Adesanya prompt Kritik erntete. Nun ruderte Adesanya zurück und entschuldigte sich auf Instagram für den Vorfall: „Ich habe nie Witze über die Toten des 11. Septembers gemacht oder versucht, mich über die Tragödie lustig zu machen. Ich habe herumgeschwafelt und mein Hirn hat schneller als mein Mund gearbeitet und den falschen Spruch ausgesucht. Man ist ständig von Mikrofonen umgeben und manchmal macht man Fehler. Ich habe einen Fehler gemacht, es tut mir leid. Ich werde zukünftig mehr auf meine Worte aufpassen.“

Vor allem der Brasilianer Paulo Costa störte sich massiv an der Aussage in Bezug auf die terroristischen Anschläge vom 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York, bezeichnete die Aussage als „widerwärtig“ und „respektlos gegenüber den Tausenden Toten und den heroischen Feuerwehrleuten und Polizisten“ und kündigte an, die „dreckige Kiwi“ Adesanya töten zu wollen.