UFC News

Henry Cejudo will nach Diaz-Sperre nicht in Nevada kämpfen

Henry Cejudo (Foto: imawrestler.com)

Nachdem Kämpfer anfangs nur ihrer Fassungslosigkeit auf Twitter Ausdruck verliehen, gehen die ersten Athleten nach der fünfjährigen Sperre gegen Nick Diaz nun einen Schritt weiter. UFC-Fliegengewicht Henry Cejudo kündigte über seinen Manager in einem offenen Brief an, aufgrund der Vorkommnisse während der Anhörung nicht in Nevada ins Octagon steigen zu wollen.

„Ich bin entsetzt, wie die Nevada State Athletic Commission die Angelegenheit Nick Diaz gehandhabt hat. Es geht mir nicht um das Ausmaß der Strafen, die gegen Nick Diaz ausgesprochen wurden, sondern um den Prozess, bzw. dessen Fehlen, der zur Bestimmung von Diaz' Schuld oder Unschuld geführt hat. Es gibt signifikante Abweichungen zwischen den getesteten Proben und die NAC hat die Pflicht, diese Abweichungen aufzuschlüsseln, bevor man bei der Disziplinaranhörung überhaupt über das Strafmaß spricht.”

Damit spricht Cejudos Manager Bill McFarlane die unterschiedlichen Werte der drei getesteten Proben an, die Nick Diaz um seinen Kampf gegen Anderson Silva herum eingereicht hatte. Zwei der drei Proben waren sauber, nur die dritte wies Spuren von Marihuana oberhalb des erlaubten Grenzwertes nach. Diese wurde allerdings von einem Labor getestet, das nicht auf der Liste der offiziell von der WADA anerkannten Labore steht. Für Cejudos Camp ein klarer Verstoß gegen die Richtlinien und daher in Verbindung mit den Vorkommnissen während der Anhörung Grund genug, einen großen Bogen um Nevada zu machen.

„Ich hoffe, dass sich die UFC in dieser Sache einschaltet. Wenn nicht öffentlich, dann wenigstens hinter den Kulissen. Leider müssen wir der UFC daher mitteilen, dass Henry Cejudo nicht in Nevada kämpfen wird. Ich habe kein Vertrauen, dass die NAC ein faires und glaubwürdiges Testverfahren durchführen oder unvoreingenommen handeln kann.”

Der Olympiasieger wird als kommender Herausforderer auf Demetrious Johnson gehandelt und und steigt als nächstes am 21. November in Mexiko in den Käfig. In seiner kurzen MMA-Karriere hat Cejudo noch nicht in Nevada gekämpft. Der komplette Brief seines Managers wurde an die Kollegen von MMAFighting.com geschickt und kann in seiner Gänze hier gelesen werden: Henry Cejudo refuses to fight in Nevada. Neben Cejudo hat mittlerweile auch Bantamgewicht Leslie Smith auf Twitter angekündigt, nicht mehr in Nevada kämpfen zu wollen.