UFC News

GNP1-Matchmaker: Wandelt Woodley auf GSPs Spuren?

Noch immer an der Spitze: Tyron Woodley absolvierte gegen Darren Till seine vierte Titelverteidigung (Foto: UFC).

Mal wieder fiel einer der wichtigsten Kämpfe des Abends kurz vor knapp ins Wasser, UFC 228 bot aber auch mit einem Titelkampf weniger reichlich Action und könnte als Geheimtipp für die Show des Jahres auf die Nominierungslisten kommen. Neben Tyron Woodleys dominanter Titelverteidigung gegen Darren Till setzten Jessica Andrade und Zabit Magomedsharipov spektakuläre Statements, kündigte Tatiana Suarez sich als zukünftige Titelkandidatin an, sorgten Abdul Razak Alhassan, Geoff Neal und Aljamain Sterling für imposante Kampfenden und drehten Diego Sanchez und Jim Miller die Zeit für Nostalgiker zurück.

Wir werfen einen kurzen Blick auf die drei besten Leistungen des Abends:

Tyron Woodley

Vielleicht bekommt Tyron Woodley bald doch noch den Respekt, den er verdient. Seit seinem Titelgewinn bei UFC 201 im Juli 2016 schien der Weltergewichts-König der Liga einer der unbeliebtesten Champions überhaupt zu sein. Egal, was er im Octagon tat oder außerhalb davon sagte, in den einschlägigen Kommentarspalten schlug ihm kübelweise Spott entgegen. Seine Kämpfe waren zu langweilig, seine Interviews zu nörgelnd.

Mit dem Aufgabe-Sieg gegen den bis hierher auf der Überholspur fahrenden Till hat „The Chosen One“ sich nun aber zumindest endgültig als Weltmeister etabliert. Bisher hieß es noch immer von einigen Seiten, der Titelgewinn gegen Robbie Lawler sei ein glücklicher K.o., die Kämpfe gegen Stephen Thompson zu knapp und Demian Maia zu alt gewesen. Der bis dahin ungeschlagene Till aber landete auf dem Zenit seines Aufstiegs nicht einen Schlag gegen den Champion.

Einfacher wird es trotzdem nicht, denn mit Colby Covington, Kamaru Usman und einer Reihe anderer aufstrebender Top-Kämpfer wie Santiago Ponzinibbio oder Leon Edwards steht Woodley eine lange Reihe heißer Kandidaten gegenüber.

Kämpferisch mögen es andere mehr verdient haben, mit Colby Covington verbindet Woodley aber eine so lange wie peinliche Online-Fehde und dessen mittlerweile aufgelöster Interims-Titel. Bis Woodley sich in einem Atemzug mit Georges St. Pierre nennen kann, wird es also noch eine Weile dauern. Nächster Gegner: Colby Covington

Jessica Andrade

Laut MMA-Mathe hat Jessica Andrade sich am Wochenende in Dallas zur Weltmeisterin im UFC-Strohgewicht gekrönt. Karolina Kowalkiewicz war die letzte Gegnerin, die die aktuelle Titelträgerin Rose Namajunas bezwingen konnte. Das ist mittlerweile mehr als zwei Jahre her, aber Namajunas hat seitdem nicht mehr verloren.

Der Lauf Kowalkiewiczs dagegen endete nun in Texas nach einer einzigen hammerharten Rechten Jessica Andrades. Die Brasilianerin ging bereits mit zwei starken Siegen gegen Claudia Gadelha und Tecia Torres im Rücken in dieses Duell und ist nun die logische nächste Kandidatin auf einen Tielkampf, vor der einige Stunden zuvor ebenfalls sehr überzeugenden Tatiana Suarez, die einen dominanten Sieg gegen Ex-Weltmeisterin Carla Esparza holte. Nächste Gegnerin: Rose Namajunas

Zabit Magomedsharipov

Und es geht weiter. Der Aufgabe-Sieg gegen den kurzfristig eingesprungenen und weitgehend unbekannten Brandon Davis war nicht viel mehr als eine Pflichtaufgabe für Zabit Magomedsharipov, die er aber so spektakulär wie eh und je bestand. Der unorthodoxe Kniehebel setzte ein weiteres Highlight auf die Liste von „Za Beast“, der nun nach nur einem Jahr in der Liga auf vier durchweg spektakuläre Siege in der UFC zurückblicken kann.

Mittlerweile ist es so offensichtlich wie verständlich, dass die UFC sich hinter den 27-jährigen Dagestaner stellt, dessen Fan-Gemeinde mit jedem Sieg wächst. Er selbst forderte nach seinem Sieg Chad Mendes heraus, allerdings wäre dieser Kampf für den dreifachen ehemaligen Titelherausforderer ein hohes Risiko, dem der erstmal zustimmen müsste. Den ausgefallenen Kampf gegen Yair Rodriguez nachzuholen, wäre ebenfalls eine Option.

Wirklich interessant wäre ein Duell mit dem zähen Ringer Darren Elkins, einem der taffesten Veteranen der Gewichtsklasse, der mit allen Wassern gewaschen ist, die es braucht, um aufstrebende Talente in eine Feuerprobe zu schicken. Allerdings hat Elkins seinen letzten Kampf verloren, weshalb diese Ansetzung unwahrscheinlich ist. Sollte Chad Mendes zustimmen, wäre dieser Kampf für beide eine lohnende Option. Für Magomedsharipov, weil er seinen Namen ausbauen könnte, für Mendes, weil ihn nach Niederlagen und langer Pause der zweite Sieg in Folge gegen ein junges Talent zurück ins Gespräch bringen würde. Nächster Gegner: Chad Mendes