UFC News

GNP1-Matchmaker: "Jacaré" zeigt, dass er nicht zum Alten Eisen gehört

Wieder auf Kurs: Ronaldo "Jacaré" Souza holte sich in Charlotte den vierten Knockout seiner Karriere - und den zweiten gegen Derek Brunson (Foto: Florian Sädler).

Die 27. Ausgabe der UFC auf FOX konnte nicht mit großen Namen aufwarten, zumindest die zweite Hälfte des Programms aber bot solide Action. In Charlotte, North Carolina setzte es zunächst eine ganze Reihe Punktentscheidungen, bevor mit Körpertreffer-Knockouts, harten Drei-Runden-Schlachten und gekonnt platzierten Headkicks die Highlight-Videos gefüllt wurden.

Wir werfen einen kurzen Blick auf die drei besten Leistungen des Abends:

Ronaldo Souza

Nach einem harten Jahr mit K.o.-Niederlage und schwerer Schulter-OP kehrte Ronaldo Souza am Wochenende seinerseits mit einem triumphalen Knockout zurück. Auch der zweite Kampf gegen Derek Brunson endete mit „Jacaré“ als Sieger durch K.o. in Runde eins. Im Alter von 38 Jahren hat der Brasilianer gezeigt, dass mit ihm noch immer schwer zu rechnen ist.

Mit diesem Sieg ist Souza nun in einer zumindest ansatzweise vergleichbaren Situation wie Chris Weidman. Der Ex-Champion hat zwar nicht einen Kampf verloren, sondern drei, auch er kehrte aber im Sommer mit einem starken vorzeitigen Sieg gegen Kelvin Gastelum aus einer Karriere-Krise zurück. Souza und Weidman standen schon mehrfach kurz vor einem Kampf, jetzt könnte genau die richtige Zeit dafür sein und den Gewinner zurück in unmittelbare Titelnähe bringen. Nächster Gegner: Chris Weidman

Gregor Gillespie

Der selbsterklärte „beste Fischer im MMA“ mausert sich zu einem der vielversprechendsten neuen Gesichter im UFC-Leichtgewicht. Mit einem dominanten Erstrundensieg gegen Lokalmatador Jordan Rinaldi verbesserte Gregor Gillespie sich am Samstag auf eine 11-0-Bilanz und zieht damit so langsam Blicke auf sich.

Mit vier Siegen in ebenso vielen UFC-Kämpfen ist es nach diesem Auftritt auf FOX an der Zeit, dem hoch dekorierten Ringer einen bekannteren Namen vor die Fäuste zu setzen. Beneil Dariush erkämpfte im Oktober gegen Evan Dunham nur ein Unentschieden und braucht einen soliden Sieg, um sich wieder für die Top Ten zu empfehlen.

Gregor Gillespie ist noch kein allzu bekannter Name, wäre aber eben so ein solider Sieg, während ein Erfolg gegen Dariush ihn seinerseits das Tor zur Rangliste knacken lassen würde. Nächster Gegner: Beneil Dariush

Mirsad Bektic

So kehrt man von seiner ersten Niederlage zurück: Mirsad Bektic verlor im vergangenen März nach dominanten 14 Minuten durch Knockout gegen Darren Elkins und verschwand anschließend vollständig von der Bildfläche. Mit einer perfekt platzierten rechten Geraden auf den Solarplexus von Godofredo Pepey bog der Bosnier nun wieder imposant auf die Siegerstraße ein.

Die bittere Niederlage vor elf Monaten war die Art von Rückschlag, die so manchem Kämpfer psychologisch nachhaltig geschadet hätte – gerade, weil Bektic den Kampf gegen Elkins bis auf die letzte Minute durchweg kontrolliert hat, bevor ihm der Sieg in wenigen Sekunden durch die Hände glitt. Aus eben diesem Grund und mit Blick auf Bektics Leistung vom Wochenende darf man den Ausrutscher gegen Elkins aber anscheinend getrost als just das abhaken.

Als nächstes darf man Bektic daher gerne gegen einen bekannten Namen ansetzen. Wenn Chan Sung Jung aus der Versenkung auftaucht, wäre ein Kampf gegen den aktuell auf Platz sieben der offiziellen Rangliste gesetzten „Korean Zombie“ ein guter Test für Bektic (12) und obendrein ein Fest für Fans. Nächster Gegner: Chan Sung Jung