UFC News

GNP1-Matchmaker: Die Veteranen wirbeln Staub auf

Mark Hunt wirbelt das Schwergewicht durcheinander (Foto: ZUFFA LLC)

Das neuseeländische Auckland war vergangenes Wochenende Schauplatz der UFC Fight Night, die nicht nur durch eine Vielzahl krachender Knockouts Staub aufwirbelte. Ein überraschender Rücktritt und überraschende Siege werden die Matchmaker der UFC vor neue Probleme stellen.

GNP1.de hilft und bietet eine Lösung für die drei größten Sieger des Abends an:

Mark Hunt

Lange wurde spekuliert, ob Hunt, der seit Monaten im Clinch mit der UFC liegt, seine Karriere vor heimischer Kulisse beenden würde. Diesen Gerüchten ist der 43-Jährige entschlossen entgegengetreten und feierte vor 8000 „Kiwis“ einen imposanten Sieg über Derrick Lewis. Als ältestes Schwergewicht der UFC wird Hunt in seiner Karriere wahrscheinlich keinen Titelkampf mehr erhalten, gegen die Spitze um Miocic, Werdum, dos Santos und Overeem hat er bereits empfindliche Niederlagen einstecken müssen. Daher steckt der „Super Samoan“ derzeit in einer kleinen Zwickmühle.

Will ihm die UFC einen Gefallen tun, gewährt sie ihm den Wunsch nach einem Rückkampf mit Junior dos Santos. Der Brasilianer ist nur noch ein Schatten seiner selbst und weit weg vom schnellen Kickboxer, der Hunt bei UFC 160 in einer heftigen Ringschlacht ausknockte. Ein Kampf, der Fan-Herzen befriedigen, sonst aber keine Entwicklung in der Gewichtsklasse vorantreiben würde. Wahrscheinlicher ist daher eher ein Duell mit dem aufstrebenden Franzosen Francis Ngannou. Ob die UFC jedoch das Risiko eingehen möchte, nach Lewis das nächsten „junge“ Schwergewicht gegen Hunt verlieren zu sehen, ist daher die große Frage.

Bleibt eigentlich nur ein Name übrig: Cain Velasquez. Der Ex-Champion erholt sich derzeit von seiner Rücken-OP und muss währenddessen dabei zusehen, wie Titelkampf um Titelkampf an ihm vorbeizieht. Genau wie Hunt ist auch Velasquez derzeit außen vor, was den Gürtel angeht und gegen den behäbig kämpfenden Hunt könnte Velasquez auch fünf Runden problemlos überstehen, wenn er währenddessen nicht ausgeknockt wird. Nächster Gegner: Cain Velasquez

Derek Brunson

Endlich ist der Texaner wieder zurück auf der Siegerstraße. Gegen Dan Kelly dauerte es nur 76 Sekunden, bis Brunson mit einer linken Rakete zielgenau einschlug und mit weiteren Treffern am Boden den Sack zu machen konnte. Nach einer dummen und einer umstrittenen Niederlage gegen Robert Whittaker und Anderson Silva die richtige Antwort auf viele, die ihn bereits abschrieben. Sicherlich ist Daniel Kelly nicht der Gradmesser für die Spitze, aber trotzdem ein unangenehmer Gegner vieler Mittelgewichte. Brunson machte kurzen Prozess mit dem Australier.

Obwohl Brunson noch nicht zu den älteren Mittelgewichten der Rangliste gehört, läuft ihm trotzdem die Zeit davon. Es fällt ihm immer schwerer, seine Familie für ausgedehnte Trainingscamps zurückzulassen, weswegen er sich immer häufiger in North Carolina auf seine Kämpfe vorbereitet, dort fehlen jedoch die entsprechenden Trainer und Trainingspartner, um ihn vielleicht in die vorderen Regionen zu bringen. Noch ist es jedoch möglich, doch dafür braucht der 33-Jährige die entsprechend namhaften Gegner.

Gefordert hat er den Grappler Antonio Carlos Jr., doch ein anderer Brasilianer wären deutlich interessanter: Ronaldo Souza. „Jacare“ musste gegen „Bobby Knuckles“ Whittaker seine zweite Niederlage in der UFC einstecken und dürfte mitsamt neuem Vertrag endgültig in Richtung Gatekeeper verabschiedet werden. Ein Sieg über den brasilianischen BJJ-Gott wäre für Brunson ein großer Schritt nach vorne. Nächster Gegner: Ronaldo Souza

Ben Nguyen

Wohl kein Kampf der Main Card endete überraschender als Ben Nguyens schneller Sieg über Tim Elliott. Der Außenseiter rüttelte Elliott im Stand durch und ließ ihn im Rear-Naked Choke abklopfen, noch bevor die erste Minute vorbei war. Der vierte Sieg im fünften UFC-Kampf für den 28-Jährigen, das dazu über einen Kämpfer, der noch vor einem halben Jahr mit Demetrious Johnson über die Distanz ging.

Bereits für das Heimspiel hätte Nguyen auf Joseph Benavidez treffen sollen, nach der Vorstellung in Auckland dürften die Zweifel an Konkurrenzfähigkeit abgenommen haben. Das sich Benavidez immer noch gegen aufstrebende Konkurrenz beweisen muss, statt einen weiteren Titelkampf zu bekommen, ist in Anbetracht seiner Serie von sechs Siegen in Folge eine Farce, die aber nicht an dieser Stelle diskutiert werden soll.

Da die UFC derzeit Ray Borg als kommenden Herausforderer einplant, gibt es für Nguyen noch genügend Zeit, sich mit weiteren Erfolgen im immer stärker besetzten Fliegengewicht einen Namen zu machen. Eine erneute Ansetzung gegen Benavidez ist möglich, sollte die UFC mit ihm ein Einsehen haben, dürfte Nguyen auf den Sieger des Kampfs zwischen Sergio Pettis und Brandon Moreno treffen. Nächster Gegner: Sergio Pettis oder Brandon Moreno