UFC News

GNP1-Matchmaker: Comebacks galore in Missouri

Wieder auf Höhenflug: Jeremy Stephens (Foto: Florian Sädler).

Trotz einiger schmerzhafter Absagen startete die UFC das neue Jahr im amerikanischen St. Louis mit jeder Menge Action. Neben Jeremy Stephens‘ furiosem technischen Knockout gegen den „Korean Superboy“ überzeugte Jessica-Rose Clark mit einem Sieg gegen Paige VanZant und nötigte Darren Elkins den Zuschauern mit einem seiner patentierten Comeback-Siegs einmal mehr jede Menge Respekt ab.

Wir werfen einen kurzen Blick auf die drei besten Leistungen des Abends:

Jeremy Stephens

Vor einem halben Jahr schien Jeremy Stephens in die Irrelevanz abzurutschen, jetzt ist „Lil Heathen“ auf dem Weg zu neuen Höhen. Ein dominanter Punktsieg gegen Gilbert Melendez, eine Hochzeit, nun ein technischer K.o. gegen eines der heißesten Talente des Federgewichts und zwei „Fight of the Night“-Boni. Besser hätte es kaum laufen können für den 31-Jährigen.

Wie also geht es weiter für den Veteranen? Wer vor zwei Kämpfen noch gegen Renato Moicano verloren hat, wird ganz so schnell keinen Titelkampf bekommen. Aktuell auf der neun gelistet, hat Stephens im Laufe seiner UFC-Karriere schon so einige der ihn umgebenden Kämpfer vor den Fäusten gehabt, andere haben gerade erst verloren.

Jemand, der kürzlich mit nur einem Sieg einen riesigen Sprung in Richtung Spitze hingelegt hat, ist Josh Emmett. Der Kalifornier war bis Dezember nur wenigen Fans bekannt, dann knockte er als kurzfristiger Ersatz Ricardo Lamas aus und steht nun auf Platz vier der offiziellen Rangliste. Im Duell mit Stephens könnte er beweisen, dass er tatsächlich so weit nach oben gehört und Stephens sich ein Stück weiter zurück an die Spitze vorarbeiten. Nächster Gegner: Josh Emmett

Jessica-Rose Clark

Zweiter UFC-Kampf, zweiter Sieg. Mit der Punktentscheidung gegen den einstigen Shooting-Star Paige VanZant hat Jessica-Rose Clark sich auf dem Radar der UFC-Fans angekündigt. Damit wird die Australierin die u.a. aus „Dancing with the Stars“ bekannte VanZant nicht in puncto Popularität überholen, sich aber in der Rangliste der neu gegründeten Fliegengewichtsklasse der Damen etablieren.

Dort steht „Jessy Jess“ aktuell auf Platz zehn. Das allein heißt nicht viel, da die Gewichtsklasse bisher kaum mehr Kämpfer hat als in die Rangliste passen und selbst Titelträgerin Nicco Montano kaum jemandem bekannt ist. Für Clark kommen somit etwa ein Dutzend potentielle Gegnerinnen in Frage – auf den Sieg gegen VanZant lässt sich jedoch leicht aufbauen, ein weiteres vergleichsweise bekanntes Gesicht wie Alexis Davis (3), die zuletzt im Dezember Liz Carmouche besiegt hat, ist also durchaus denkbar für Clark. Nächste Gegnerin: Alexis Davis

Darren Elkins

Comeback war das Thema des Abends in St. Louis. Wie schon im März gegen Mirsad Bektic holte Darren Elkins am Wochenende gegen Michael Johnson einen Rückstand mittels eines imposanten Finishs auf. Johnson landete einige harte Treffer, bevor „The Damage“ per Rear Naked Choke den ersten Aufgabe-Sieg seiner bereits fast acht Jahre andauernden UFC-Karriere holte.

Damit hat der Ringer gezeigt, warum er seinen Platz in der Top Ten der Federgewichtsklasse verdient. Nach seinem Sieg forderte Elkins Brian Ortega heraus, der im Dezember Cub Swanson bezwingen konnte. „T-City“ ist nicht nur ranglistentechnisch eine sinnvolle Wahl, sondern auch aus dem Grund interessant, dass Ortega selbst einen Hang zu späten Comeback-Siegen hat. Wie ein Duell mit Elkins verlaufen und ausgehen würde, würde damit zu einer ganz eigenen Geschichte. Nächster Gegner: Brian Ortega