UFC News

GnP-Prognosen für UFC 184

Herzlich Willkommen zur neuesten Ausgabe unserer hauseigenen Expertentipprunde. Dieses Mal werden wir für UFC 184 einen Blick in unsere Kristallkugeln werfen und unsere Einschätzungen zu den fünf Hauptkämpfen abgeben.

Ronda Rousey vs. Cat Zingano

Jan: Ronda Rousey ist die beste Kämpferin der Welt. Punkt. Cat Zingano hat bewiesen, dass sie ausdauernd ist, gute Nehmerqualitäten hat und niemals aufgibt. Kämpferisch ist sie sehr vielseitig: Sie kann gut ringen und ist sowohl im Stand als auch auf dem Boden gefährlich. Für Rousey reicht das aber nicht aus; alles, was Zingano kann, kann Rousey besser. Sicher, Zingano könnte Rousey bei einem Schlagwechsel perfekt am Kinn treffen und K.o. schlagen, aber realistisch gesehen bleibt Rousey ungeschlagen. Zingano braucht meistens eine Weile, um in den Kampf zu finden, während Rousey von der ersten Sekunde an Vollgas gibt. Miesha Tate und Amanda Nunes hatten Zingano am Rande einer Niederlage, fingen dann jedoch an zu schwächeln und verloren noch. Rousey wird das nicht passieren. Ronda Rousey via Aufgabe in Runde 1

Alexander: Es fällt schwer, Cat Zingano mehr Chancen auszurechnen als den letzten Rousey-Gegnerinnen, wenn man bedenkt, dass Zingano erstens sehr langsam startet und zweitens gegen Tate schon nach vier Sekunden auf dem Rücken lag. Zingano dürfte vom Standkampf die bisher größte Herausforderung für die Championesse sein, aber Rouseys Standkampf verbessert sich von Kampf zu Kampf drastisch, sodass der Nachteil mittlerweile nicht mehr so deutlich ausfallen würde wie noch vor einem Jahr. Zu viele Faktoren sprechen für Rousey. Ronda Rousey via Aufgabe in Runde 1

Elias: Lange hat man auf diesen Kampf erwartet. Zingano sah in ihren letzen Kämpfen gut aus und konnte immer wieder eine zweite Luft im Kampf finden, bevor sie ihre Gegnerinnen K.o. schlug. Es fällt mir aber schwer, sich hier eine Niederlage von Rousey vorzustellen, zu dominant trat die Championesse in ihren bisherigen Kämpfen auf. Rousey hat in ihren Kämpfen bisher noch keine Probleme bekommen und ich glaube nicht, dass Zingano den Schlüssel gefunden hat, um Rousey zu knacken. Ich sehe ein Finish kommen, hoffe aber, dass der Kampf dieses Mal ein paar Runden länger geht als Rouseys letztes Duell. Ronda Rousey via Aufgabe in Runde 1

Holly Holm vs. Raquel Pennington

Jan: Raquel Pennington ist zäh, aber das war es dann auch schon. Für mich stellt sich hier nur die Frage, wann und wie Holly Holm gewinnt. Sie hat die schnellsten Fäuste im Bantamgewicht, gewann aber die meisten ihrer Kämpfe mit den unterschiedlichsten Kicks. Wenn es Pennington misslingt, sie zu Boden zu bringen, wird Holm ihr im Stand das Leben zur Hölle machen. Ich denke, Kick wird auch diesmal das Ende einleiten. Holly Holm via T.K.o. in Runde 2

Alexander: Raquel Pennington in einem Co-Hauptkampf eines UFC-PPVs. Das ist schon ziemlich bitter. Zum Glück dient der Kampf nur dazu, Holly Holms Stärken zu zeigen. Die ehemalige Box-Weltmeisterin sollte im Stand stark genug sein, um Pennington wenige Lücken zu bieten und den Kampf hoffentlich schnell beenden. Pennington ist zäh und wird schwer auszuknocken sein, aber Holm sollte hier eine Duftmarke setzen. Holly Holm via T.K.o. in Runde 3

Elias: Eine tolle Sache für die UFC und für Frauen-MMA allgemein, dass bei diesem PPV gleich beide Main Events von Frauen bestritten werden. Mal sehen, wie sich die mehrfache Box-Weltmeisterin Holly Holm in der UFC schlägt, genauso dürfte es auch spannend sein, zu sehen, wie Raquel Pennington im größten Kampf ihrer Karriere aussieht. Ein Sieg für Pennington würde ihre Karriere in ungeahnte Höhen katapultieren, während bei Holly Holm wieder Fragen auftreten, ob MMA wirklich das Richtige für sie ist. Beide werden den Standkampf suchen, aber Pennington ist die bisher stärkste Gegnerin für Holly Holm und geht meiner Meinung nach als Favoritin in die Begegnung, wenn sie mit genug Selbstvertrauen in den Käfig steigt. Trotzdem wird Holm ihre Routine ausspielen und wahrsheinlich einen Punktsieg erarbeiten. Holly Holm nach Punkten

Jake Ellenberger vs. Josh Koscheck

Jan: Wer hier verliert, muss sich ernsthaft überlegen, seine UFC-Karriere zu beenden, denn es wäre die vierte Niederlage in Folge. Jake Ellenberger und Josh Koscheck sind sich kämpferisch ziemlich ähnlich: zwei kräftige Ringer, die im Stand versuchen, mit Haken und Schwingern einen Knock-out zu erzwingen. Beide waren in den vergangenen Jahren sehr enttäuschend und es ist unmöglich vorherzusagen, in welcher Verfassung sie bei UFC 184 ins Octagon steigen werden. Vor ein paar Jahren hätte ich Koscheck vorne gesehen, aber nun setze ich auf den jüngeren und frischeren Kämpfer. Ellenberger wird ihn mit einem Haken niederschlagen und den Kampf mit Ground and Pound beenden. Jake Ellenberger via T.K.o. in Runde 1

Alexander: Sowohl Koscheck als auch Ellenberger sind mittlerweile sehr schwer einzuschätzen, zu oft sahen sie schlecht aus und zu lange ist der letzte Sieg her. Ellenberger sah zudem auf der Waage sehr mitgenommen aus, das könnte implizieren, dass seine Luft schneller am Ende ist. Normalerweise sollte Ellenberger den Kampf gewinnen, aber Koscheck hat immer noch ein sehr gutes Ringen und ist in der Oberlage nur schwer abzuschütteln. Wenn er Ellenbergers Anfangsoffensive übersteht, könnte er mit Takedowns einen hässlichen Punktsieg einfahren. Josh Koscheck nach Punkten

Elias: Das könnte wieder eine ausgeglichen Sache werden, kommt bei beiden aber auf die Tagesform an. Dementsprechend könnte der Ausgang des Kampfes schon davon abhängen, wer zuerst einen harten Treffer landet. Ellenberger und Koscheck sind beides starke Ringer und Boxer, aber während Ellenberger zuletzt mehrfach schlecht aussah, hatte Koscheck viel Zeit, um sich auf diesen Kampf vorzubereiten und seine Schwächen zu beheben. Daher tippe ich auf einen Überraschungssieg von Koscheck. Josh Koscheck nach Punkten

Alan Jouban vs. Richard Walsh

Jan: Richard Walsh ist der Prototyp des Kämpfers, der sich in allen Disziplinen ein bisschen auskennt, aber keine wirklich gut beherrscht. Er setzt seine Gegner gerne unter Druck und zermürbt sie im Clinch, aber das kommt Alan Jouban in diesem Kampf entgegen. Jouban ist ein recht beweglicher Thaiboxer, der sowohl aus der Distanz als auch im Clinch gefährlich ist. Kombiniert mit der schwachen Defensive von Walsh denke ich, dass Jouban ihn früher oder später mit einem Kick aus dem Kampf nehmen wird. Alan Jouban via T.K.o. in Runde 2

Alexander: Die UFC hofft hier auf einen Sieg von Alan Jouban. Der Brasiliener bringt gutes Muay Thai mit und sollte, wenn er sich nicht allzu unglücklich anstellt, Walsh im Stand deutlich überlegen sein. Sollte er den Kampf im Stand halten können und seine Trümpfe ausspielen, dann dürfte Walsh das Ende der dritten Runde nur mit Mühe erleben. Der Australier wird vermutlich den Clinch suchen, aber ob ihm das gegen Jouban wirklich hilft, bezweifle ich. Alan Jouban nach Punkten

Elias: Ich erwarte eine recht ausgeglichene Partie mit Vorteilen für Jouban. Der Brasilianer dürfte im Stand das Heft in die Hand nehmen und sollte, wenn es auf die Matte geht, auch dort überzeugen können. Ich denke, dass es hier auf einen Punktsieg für Jouban hinausläuft. Alan Jouban durch K.o. in Runde 1

Tony Ferguson vs. Gleison Tibau

Jan: Die Marschrichtung dürfte für beide Kämpfer klar sein: Gleison Tibau wird versuchen, Tony Ferguson im Clinch und auf dem Boden zu zermürben, so wie er es mit jedem seiner Gegner vorhat. Ferguson wird versuchen, den Kampf im Stand zu führen und Tibau mit seinen Boxkombinationen zuzusetzen. Ich erwarte einen engen Kampf, in dem Ferguson zwar das eine oder andere Mal auf der Matte landet, aber im Stand genügend Schaden anrichtet, um Tibau vorzeitig zu bezwingen. Tony Ferguson via T.K.o. in Runde 3

Alexander: Gutes Matchup für Ferguson, der sich langsam aber sich in Richtung Top Ten bewegt. Ferguson bringt eigentlich alles mit, was man für eine lange und erfolgreiche Karriere in der UFC benötigt. Ordentliches Standup, Ringerhintergrund und auch auf der Matte weiß sich der 31-Jährige zu helfen. Ähnliches könnte man auch über Gleison Tibau sagen, der auch nur wenige Schwachstellen aufzeigt. Zumindest in der ersten Runde. Ab der zweiten dürfte Tibau schon wieder schwer am pumpen sein und Ferguson dürfte ihn mit seinen langen Armen aus der Distanz auspunkten. Tony Ferguson nach Punkten

Elias: Das wird bestimmt eine spannende Sache, beide können gut austeilen, beide haben starke Fäuste. Das Potenzial für einen K.o. ist bei Ferguson höher, der schon mehrere Gegner mit seinen Fäusten schlafen geschickt hat, aber gegen Tibau wird es schwer. Der langjährige Veteran ist erfahren genug, den Fäusten seines Gegners aus dem Weg zu gehen und wird sich einen Punktsieg sichern, sofern er nicht vorher hart zu Boden geht. Gleison Tibau nach Punkten