UFC News

GnP Awards 2013 International: Bester europäischer Kämpfer

In diesem Jahr bekamen die Groundandpound.de-Leser erstmals die Möglichkeit, über den Ground & Pound Award für den besten europäischen Kämpfer des Jahres abzustimmen. Mit 78,93 Prozent der Stimmen wurde Alexander Gustafsson deutlich auf Platz eins gewählt. Dabei fing das Jahr für den 27-jährigen Schweden alles andere als gut an.

Bereits im Dezember 2012 sicherte er sich mit einem Sieg über Mauricio „Shogun“ Rua einen Titelkampf gegen den UFC-Halbschwergewichtschampion Jon Jones. Da Jones als Trainer der 17. Staffel von „The Ultimate Fighter“ aber bereits einen Kampf gegen Chael Sonnen im April 2013 geplant hatte, entschied sich Gustafsson dafür, nicht auf seine Chance auf den Titel zu warten und stattdessen einen anderen Kampf anzunehmen.

Am 6. April sollte er im Hauptkampf von UFC on Fuel TV 9 in Schweden auf Gegard Mousasi treffen. Nur eine Woche vor dem Duell zog sich Gustafsson jedoch im Training eine Platzwunde über dem Auge zu. Die zuständige Sportkommission stellte sich quer und gab ihm keine Freigabe für den Kampf vor heimischer Kulisse, sodass kurzfristig Gustafssons Teamkamerad Ilir Latifi für den Hauptkampf gegen Gegard Mousasi verpflichtet wurde.

Auch ohne den Kampf gegen Mousasi behielt Gustafsson seinen Status als Top-Herausforderer auf den Titel und so wurde der heiß erwartete Kampf gegen Jon Jones für den 21. September 2013 in Kanada angesetzt.

Die Favoritenrolle nahm dabei ganz klar Jones ein, der zur sechsten Titelverteidigung ins Octagon stieg. Auch wenn ihn mit Vitor Belfort zumindest ein Kämpfer  kurzzeitig in Bedrängnis bringen konnte, war es am Ende doch immer Jon Jones selbst, der den Kampf spektakulär beendete oder einen glasklaren Punktsieg mit nachhause nahm und so den Status des unantastbaren Champions festigte. Zumindest letzteres sollte sich bei UFC 165 ändern.

Im Hauptkampf der Veranstaltung sorgte Gustafsson von Beginn an für offene Münder bei den Zuschauern. Mit schnellen Fäusten und Kicks setzte der Schwede den Champion in der ersten Runde unter Druck. Sehr früh im Kampf öffnete sich dabei eine Platzwunde über Jones‘ Auge. Als erster Kämpfer überhaupt sicherte sich Gustafsson im ersten Durchgang sogar einen Takedown gegen Jones.

Auch in den folgenden Runden landete Gustafsson immer wieder gute Treffer und wehrte die Takedown-Versuche seines Gegners ab, doch bekam er im späteren Kampfverlauf zunehmend Schwierigkeiten, das Tempo zu halten und so riss Jones langsam aber sicher die Ruder an sich. Nach fünf hochspannenden Runden mussten sich die Punktrichter entscheiden und diese erklärten Jon Jones in diesem knappen Duell einstimmig zum Sieger.

Den UFC-Halbschwergewichtstitel konnte Gustafsson zwar nicht mit nach Schweden nehmen, dafür erntete er aber tonnenweise Respekt für seine Leistung gegen den zuvor unantastbaren Jon Jones. Auch die Groundandpound.de-Leser waren trotz der Niederlage in Gustafssons einzigem Kampf im Jahr 2013 von dem Gezeigten begeistert und belohnten ihn neben dem Ground & Pound Award für den Kampf des Jahres auch noch mit der Trophäe für den besten europäischen Kämpfer 2013.

Die Ergebnisse der Wahl im Überblick:
1. Alexander Gustafsson 78,93%
2. Khabib Nurmagomedov 11,33%
3. Mamed Khalidov 4,57%
4. Alexander Shlemenko 2,39%
5. Jimi Manuwa 1,79%
6. Vitaly Minakov 0,99%