UFC News

Georges St. Pierre: Comeback im Leichtgewicht ist möglich

Sehen wir Georges St. Pierre bald im Leichtgewicht? (Foto: Florian Sädler)

27 Profi-MMA-Kämpfe hat Georges St. Pierre in seiner Karriere bestritten. Alle fanden im Weltergewicht bis 77 Kilogramm statt. Anlässlich eines möglichen Comebacks befindet sich der Publikumsliebling nun in Experimentierlaune und schließt auch eine Rückkehr im Leichtgewicht nicht aus.

„Wenn ich wollte, könnte ich im Leichtgewicht kämpfen, mühelos“, sagte St. Pierre in der letzten Ausgabe der MMA-Talkshow „The MMA Hour“.

Im Weltergewicht hat der 35-Jährige zahlreiche Erfolge gefeiert, konnte zweimal den UFC-Titel der Gewichtsklasse gewinnen und etliche große Siege einfahren. Ende 2013 kündigte St. Pierre nach seinem knappen Sieg gegen Johny Hendricks aber eine Auszeit an. Vergangene Woche ließ er seine Fans schließlich wissen, für ein Comeback in der UFC bereit zu sein.

Dabei sprach der Kanadier auch über eine mögliche Rückkehr im Mittelgewicht und bekundete Interesse an einem Kampf gegen UFC-Champion Michael Bisping. Dabei ist ihm bewusst, dass er dann vermutlich mit Größennachteilen zu kämpfen hätte.

„Ich bin kein großes Weltergewicht“, so St. Pierre. „Ich laufe mit 187 Pfund (85 kg) rum. Wenn ich früh aufwache, wiege ich 186 oder 187 Pfund und ich könnte mit einer Diät problemlos ins Leichtgewicht cutten. Viele Leichtgewichte sind noch größer als ich. Übers Weltergewicht brauchen wir gar nicht zu reden, die sind fast alle größer als ich. Und im Mittelgewicht – die sind viel größer als ich. Aber es geht nicht wirklich um die Größe. Es geht um Skills.“

Nach St. Pierres Aussagen über einen möglichen Wechsel ins Leichtgewicht meldete sich ein Mann zu Wort, der bereits zweimal das Vergnügen mit GSP hatte: BJ Penn.

„Hey Georges St.Pierre, wenn du problemlos 155 Pfund (70kg) machen kannst, dann stehe ich für November zur Verfügung und würde die Gelegenheit liebend gern nutzen, gegen dich bis 70kg in New York zu kämpfen“, schrieb Penn auf Twitter.

Beide standen sich bereits 2006 und 2009 im Octagon gegenüber. St. Pierre konnte beide Begegnungen für sich entscheiden. Ob es im Leichtgewicht anders verlaufen würde? Bevor solch ein Duell zustande kommen kann, muss BJ Penn allerdings erst einmal eine Suspendierung absitzen, deren Dauer noch nicht bestimmt worden ist. Ende Mai wurde Penn für unbestimmte Zeit suspendiert, nachdem er die Verwendung von verbotenen Infusionen zugegeben hatte.