UFC News

Für Tritt gegen Ringrichter: Roy Nelson für 9 Monate suspendiert

Roy Nelson (Foto: Zuffa LLC)

Roy Nelson muss eine Zwangspause einlegen. Der UFC-Schwergewichtler ist vom Brazilian Superior Justice Court of MMA (STJDMMA) für neun Monate gesperrt worden, nachdem er im September dem Ringrichter einen Tritt verpasst hatte.

Bei UFC Fight Night 95 in Brasilien traf Nelson auf Antonio „Bigfoot“ Silva, den er in der zweiten Runde K.o. schlagen konnte. Nelson fand den Abbruch durch Ringrichter „Big“ John McCarthy zu spät und machte seinem Ärger im Octagon Luft, indem er den am Boden knienden McCarthy mit einem Tritt zur Seite stieß.

Auf der Pressekonferenz nach der Veranstaltung entschuldigte sich Nelson für die Aktion, gab aber zeitgleich an, es wieder tun zu würden.

Höchststrafe wäre laut STJDMMA eine 25-monatige Suspendierung sowie eine Geldstrafe in Höhe von 40.000 Dollar gewesen. Nelson erklärte gegenüber der STJDMMA aber, schon im Vorfeld Streitigkeiten mit McCarthy gehabt zu haben und nie vorgehabt zu haben, ihn zu verletzen. Am Ende einigte man sich auf eine Sperre von neun Monaten sowie ein Geldstrafe in Höhe von 24.000 Dollar. Die Sperre gilt rückwirkend zum 29. September.

Nelson bekommt von der STJDMMA die Möglichkeit, seine Strafe auf sechs Monate Sperre sowie 13.700 Dollar zu mildern. Dafür muss die UFC es dem Schwergewicht gestatten, sich vor Publikum – zum Beispiel im Octagon oder auf einer Pressekonferenz – formell bei John McCarthy zu entschuldigen. Die Frist dafür läuft am 31. Dezember ab.