UFC News

Frankie Edgar will McGregor Feder- und Leichtgewichtstitel abnehmen

Frankie Edgar (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Frankie Edgar lässt nicht locker. Nachdem Conor McGregors nächster Kampf nicht im Feder-, sondern im Leichtgewicht gegen Rafael dos Anjos stattfinden wird, wird Edgar nicht müde, seinen Namen im Gespräch zu halten. Nun hat der einstige Leichtgewichtschampion einen interessanten Vorschlag gemacht: Er würde nach einem McGregor-Erfolg bei UFC 197 nicht nur gerne bei UFC 200 um den Federgewichtstitel kämpfen, er würde McGregor sogar Ende des Jahres eine Revanche um den Leichtgewichtstitel anbieten.

„Ich denke, dass wäre der größte Kampf. Der, den die Fans am meisten sehen wollen und ich hoffe, die UFC tut das Richtige und setzt Conor und mich für UFC 200 an,” so der 34-Jährige. Auch wenn er es nicht zugeben will, der einstige Leichtgewichtschampion hofft innerlich vielleicht sogar auf einen Sieg von McGregor bei UFC 197, schließlich würde ein anschließender Kampf gegen den Doppel-Champion für deutlich mehr Interesse sorgen.

„Es gibt Conor, seinem Image und seiner Leistung eine größere Aura und damit wird der Kampf auf jeden Fall größer. Ich bin mit Rafael befreundet und will keine Pfeile in seine Richtung schießen oder jemandem etwas Schlechtes wünschen. Er ist ein harter Test für McGregor und hat alle Werkzeuge, um zu gewinnen.”

Ein Sieg McGregors im Leichtgewicht wäre eine Sensation, schließlich hat noch kein Kämpfer in der Geschichte der UFC zwei Gürtel gleichzeitig gehalten. Das Duell zwischen zwei Champions verschiedener Gewichtsklassen ist das erste, seit Leichtgewichtschampion BJ Penn 2009 auf Weltergewichtschampion Georges St. Pierre traf und unterlag.

Die Möglichkeit, zwei Titel gleichzeitig zu halten, ist aber auch für Frankie Edgar interessant. „Ich will auf der größten Veranstaltung der UFC-Geschichte kämpfen und selbst Geschichte schreiben, indem ich zwei Titel gewinne. Wir können gerne einen direkten Rückkampf für UFC 204 oder so ansetzen. Ich bin bereit. Wenn sie mir erlauben einmal McGregor in die Finger zu bekommen, habe ich kein Problem damit das Ganze nochmal zu machen.”

Große Ziele für den derzeitigen Pechvogel im UFC-Federgewicht. Der einstige Leichtgewichtschampion erholte sich von seiner Debüt-Niederlage im Federgewicht gegen José Aldo mit fünf teilweise sehr deutlichen Siegen in Folge, nur um mit anzusehen, dass der neue Federgewichtschampion Conor McGregor mitsamt dem Gürtel eine Gewichtsklasse aufstieg, anstatt den frisch gewonnen Titel zu verteidigen.