UFC News

Frankie Edgar: „Ich werde Goldesel McGregor schlachten!“

Will die Krone: Frankie Edgar (Foto: ZUFFA LLC)

Knapp eine Woche ist es her, dass der irische Superstar Conor McGregor seine Ausnahmestellung im Hauptkampf von UFC 189 in Las Vegas untermauern konnte und Chad „Money“ Mendes zum Ende der zweiten Runde via T.K.o. bezwang (GNP1 berichtete). Damals als aufmerksamer Beobachter mit von der Partie: Die Nummer Zwei der UFC-Federgewichtsrangliste, Frankie Edgar, der den Kampf bereits ausgewertet hat nun selbst einen Angriff auf den frischgebackenen Interimsweltmeister starten will.

„Für Mendes lief es ziemlich gut, er konnte einige Takedowns landen“, so Edgar. „Hut ab, dass Conor so ruhig geblieben ist. Letztlich konnte er Kapital daraus schlagen, dass Chad nur wenig Zeit hatte, sich auf den Kampf vorzubereiten und dadurch schneller als gewohnt müde wurde.“

Tatsächlich rang der Amerikaner schon früh im Duell nach Luft. Zwar konnte er den Iren dennoch auf die Matte befördern, diesem gelang es allerdings zum Ende der zweiten Runde wieder auf die Beine zu kommen und die Auseinandersetzung schließlich mit einer satten Linken zu beenden.

Im irischen Siegestaumel machte sich der 33-jährige Edgar auf und forderte „The Notorious“ noch im Octagon zum Kampf um den Interimstitel heraus: „Direkt nach seinem Sieg bin ich zu Conor in den Käfig gestiegen, habe ihm gratuliert und ihm angeboten, gegen mich anzutreten. Niemand weiß, wie lange Aldo noch braucht um seine Verletzung auszukurieren. Wieso sollten wir es also nicht tun?“

Für den doch unwahrscheinlichen Fall, dass „The Answers“ Wunsch erhört wird und es zu einem Duell mit McGregor kommt, malt sich der ehemalige Champion im Leichtgewicht jedoch gute Chancen aus und gab sich auf Twitter ungewohnt kampfeslustig.

„Ich bewege mich mehr als Chad, lande Takedowns, kann am Boden gute Treffer setzen und werde auch zum Ende des Kampfes nicht langsamer“, so Edgar. „Wenn sie irgendwann aufhören ihn zu beschützen, werde ich ihren Goldesel schlachten und die UFC eine Menge Geld verlieren.“