UFC News

Ferguson unterschreibt, Titelkampf gegen Khabib steht

Tony Ferguson (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Die Verhandlungen sind abgeschlossen, die Verträge sind unterschrieben, der Titelkampf im UFC-Leichtgewicht am 18. April steht. Nachdem Khabib Nurmagomedov bereits während der Woche den Vertrag für den Kampf gegen Tony Ferguson unterschrieb, zog der Amerikaner am Freitag nach und setzte ebenfalls seine Unterschrift unter den Vertrag.

Bereits am Dienstag setzte die UFC in Form von Dana White die Planungen für den Titelkampf am 18. April in Gang. Wie ESPN berichtete, hatte Khabib Nurmagomedov den Vertrag am Dienstag unterschrieben, White informierte sofort die Medien. Von Ferguson gab es zu diesem Zeitpunkt noch keine Zustimmung.

Um „El Cucuy“ noch weiter unter Druck zu setzen, ließ sich auch Nurmagomedovs Manager zitieren, dass Ferguson diesen Kampf schon oft gewollt und sich den Kampf verdient habe und der Kampf für die Fans sei. Ferguson ließ sich nicht in die Ecke drängen und postete am Mittwoch auf Instagram, dass die UFC aufhören solle, Spielchen zu spielen und er bereit sei, übers Geschäftliche zu reden.

Dies wurde in der Nacht zum Samstag nachgeholt. Am Freitag flog Ferguson nach Las Vegas, nun kann nach der Einigung Vollzug über den Kampf gemeldet werden. Im fünften Anlauf soll es nun endlich zum Kampf der beiden Leichtgewichte kommen, die jeweils ihre letzten zwölf UFC-Kämpfe gewonnen haben.