UFC News

Fabricio Werdum: „Angst habe ich nur vor meiner Mutter“

Fabricio Werdum wehrt sich gegen die Kritik (Foto: Florian Sädler).

In den sieben Wochen, seitdem UFC 196 vom Pay-per-View zur Free-TV-Veranstaltung herabgestuft wurde, hat Fabricio Werdum jede Menge Kritik einstecken müssen. Nachdem Ex-Champion Cain Velasquez den Kampf gegen ihn im Januar verletzt absagte, wollte auch Werdum nicht mehr kämpfen, obwohl mit Stipe Miocic überaus solider Ersatz bereitstand. Er habe sich am Fuß verletzt und wäre zwar gegen Velasquez angetreten, nicht aber gegen Miocic, so Werdum zur Begründung. Die Schlussfolgerung einiger Fans: Werdum hat Angst vor Miocic.

Falls dem so sein sollte, dann wird Werdum sich seiner Angst bald stellen müssen. Sofern nicht wieder kurzfristig etwas dazwischenkommt, wird „Vai Cavalo“ dem einstigen Ersatzgegner am 14. Mai im regulären Hauptkampf von UFC 198 gegenüberstehen. Vor bis zu 48.000 Zuschauern im Atletico Paranaense Stadion von Curitiba, Brasilien. 

„Ein paar Fans haben mich kritisiert“, räumte Werdum angesichts der letzten Wochen nun gegenüber Combate ein, „aber da wurde hauptsächlich Mist geredet (...). Ich kämpfe seit 18 Jahren. Warum sollte ich vor Miocic Angst haben? Ich unterschätze ihn nicht, aber Angst habe ich nur vor meiner Mutter.“

Umgekehrt weigert Werdum sich zu glauben, dass der frühere Plan B eine leichtere Aufgabe sein könnte als Velasquez, der zeitweise überaus dominante Ex-Champion, dem Werdum im vergangenen Juni bei UFC 188 seinen Gürtel abnahm.

„Ich mag es nicht, wenn Leute sagen, dass ein Kampf leichter ist als ein anderer. Das ist falsch. Jeder Kampf ist verschieden. (Miocic) ist größer als Cain, das macht einen Unterschied. Ich kann nicht da rausgehen und glauben, dass es ein leichterer Kampf werden wird. Ich darf ihn nicht unterschätzen.“

Statt Angst oder Übermut scheint Werdum sich vor seiner ersten Titelverteidigung stattdessen auf positive Gefühlslagen zu konzentrieren. UFC 198 ist erst die vierte Veranstaltung der UFC, die in einem Stadion abgehalten wird, und die erste in Südamerika. Werdum freut sich auf die Chance, diesen Event im Hauptkampf anführen zu dürfen und dabei vor Freunden und Familie anzutreten.

„Ich habe in Curitiba gelebt, während ich im Chute Boxe Gym trainiert habe (…). Ich bin mir sicher, dass eine Menge Leute da sein und das Stadion komplett ausfüllen werden. Allein aus (meiner Heimatstadt) Porto Alegre werden drei Busse kommen.“

Außerdem auf dem Programm von UFC 198 stehen u.a. Vitor Belfort, "Jacare" Souza, Demian Maia und Matt Brown. Ein Datum oder Gegner für das Comeback von Cain Velasquez indes stehen noch immer nicht fest.