UFC News

Fabers Trinkspiel: Trinkt einen Shot, wenn Cejudo seine Medaillen erwähnt.

Urijah Faber (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Im Juli kehrte Urijah Faber nach zweieinhalb Jahren ins Octagon der UFC zurück und schlug in seinem Comeback Ricky Simon K.o. Im Anschluss forderte der frühere WEC-Champion schon Henry Cejudo heraus. Eine Herausforderung, die bisher nicht angenommen wurde, dafür forderte Cejudo Faber, wie jeden anderen, dazu heraus, vor ihm auf die Knie zu gehen. Faber nimmt es mit Humor.

„Der echte Cejudo ist ihm sehr ähnlich“, so Faber. „Er lässt es jetzt einfach raus und hat keine Scheu, zu zeigen, wie er wirklich ist. Ich habe ein Video von uns vor zehn Jahren auf Instagram gepostet, da sieht man schon, dass er ein wenig komisch, aber glücklich ist.“

„Wir haben früher ein Trinkspiel gehabt. Jedes Mal, wenn Henry Cejudo seine Goldmedaille erwähnt, haben wir einen Shot getrunken. Man wird davon ziemlich betrunken“, lachte Faber.

So sehr Cejudo derzeit auch mit seinen Herausforderungen aneckt und Leute vor den Kopf stößt, so nachvollziehbar ist das Verhalten für Faber. Dieser kennt Cejudo bereits länger und vermutet eine simple Marketingstrategie dahinter.

„Es ist ein wenig zum fremdschämen, aber er hat eigentlich ein gutes Herz und ist offensichtlich ein sehr ehrgeiziger Kämpfer. Ich denke, er macht gerade einen ganz guten Job, seinen Namen in der Öffentlichkeit zu halten. Wer weiß, was er wirklich denkt. Er hat mich herausgefordert, als ich meinen Kampf in Sacramento gewonnen habe. Aber er hat seitdem auch Frauen herausgefordert und er wirkt auf mich nicht so, als würde er zuhause seine Frau schlagen. Ich denke, die Leute wissen, dass er es nicht ernst meint. Was er wirklich tut, ist im Gespräch zu bleiben und das ist clever. Frauen, die zwei oder drei Mal so viele Follower haben, reden über ihn. Es erfüllt seinen Zweck.“

Wann der Hall Of Famer selbst wieder in den Käfig steigen wird, weiß er derzeit noch nicht. Zuletzt wurde er immer wieder von Petr Yan herausgefordert, doch der Amerikaner hat kein Interesse daran, einem jungen und weitgehend unbekannten UFC-Kämpfer diese Chance zu gewähren, da er dabei nichts gewinnen kann.

„Keiner dieser Jungs, ich setze das mal ins richtige Verhältnis, damit sie es verstehen, keiner dieser Jungs hat Song Yadong herausgefordert. Und es hat einen Grund, warum sie das nicht machen. Petr Yan, schau dir Song Yadong an. Er hat vier Kämpfe, drei Knockouts, drei Mal den Bonus geholt. Ich sehe nicht, wie du ihn herausforderst. Oder Cory Sandhagen. Es ist der gleiche Grund, warum ich nicht gegen dich kämpfen will.“