UFC News

Ex-NFL-Profi Greg Hardy erhält UFC-Vertrag

Greg Hardy (Foto: Endeavor)

Die zweite Staffel von Dana Whites Contender Series beginnt gleich mit einer Kontroverse, denn als erster Kämpfer wurde Schwergewicht Greg Hardy verpflichtet. Der frühere NFL-Spieler besiegte in seinem Profi-Debüt Austen Lane durch Knockout in der ersten Minute und bringt jede Menge Gepäck mit in die UFC.

Nur 57 Sekunden dauerte der erste Profi-Kampf von Greg Hardy bei Dana Whites Tuesday Night Contender Series, dann war alles schon vorbei. Mit einem rechten Haken knockte er Austen Lane an, eine Linke beendete den Kampf noch in der ersten Minute und verschaffte dem 29-Jährigen den UFC-Vertrag. Hardy hatte in den vergangenen Monaten bereits drei Amateurkämpfe bestritten und seine Gegner ebenfalls in der ersten Runde ausgeknockt. Ab Herbst wird der frühere NFL-Profi nun den Schwergewichtskader verstärken.

Hardys Verpflichtung wird von US-Medien kritisch betrachtet. Der 29-Jährige spielte mehrere Jahre für die Carolina Panthers und Dallas Cowboys in der NFL als so genannter Defensive End und ging dort auf die Jagd nach Quarterbacks. In der Saison 2013 gelangen ihm dabei 15 Sacks, wodurch er von Fans in den Pro Bowl und von Journalisten als einer der besten Defensivspieler des Jahres ins 2nd All-Pro-Team gewählt wurde.

Seine NFL-Karriere endete jedoch abrupt, da Hardy im Verdacht steht, seine Ex-Freundin verprügelt zu haben. Hardy stand unter Anklage, seine damalige Freundin im Mai 2014 gewürgt, bedroht und in der Wohnung gegen Möbelstücke und auf ein Bett voller automatischer Waffen geworfen zu haben. Dafür wurde er von einem US-Richter zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten verurteilt.

Hardy legte Berufung ein und beantragte ein Geschworenengericht. Zu diesem Gerichtstermin erschien seine Anklägerin nicht und konnte im Anschluss auch nicht mehr von den Behörden lokalisiert werden. Die Anklage wurde daraufhin fallen gelassen. Das Portal Deadspin veröffentlichte anschließend Fotos seiner mit blauen Flecken übersäten Ex-Freundin, die Hardy mit der Behauptung von sich wies, „jeder könne Fotos so aussehen lassen, wie er wolle“. Er beteuert bis heute seine Unschuld.

Für Hardy, der in der Zwischenzeit in der NFL suspendiert und faktisch verbannt wurde, nicht das Ende der Konflikte mit dem Gesetz. Im Herbst 2016 wurde Hardy wegen Kokainbesitz verhaftet.