UFC News

Emotionaler CM Punk nach Niederlage: „Ich habe mein Team enttäuscht“

CM Punk nach seiner Niederlage

Vor fast zwei Jahren hat die UFC die Verpflichtung von Ex-WWE-Superstar Phil „CM Punk“ Brooks angekündigt. Bei UFC 203 war es heute Morgen endlich so weit. CM Punk stieg für seinen allerersten MMA-Kampf in den Käfig, wurde von Kontrahent Mickey Gall aber nach kurzer Zeit zur Aufgabe gezwungen. Auf der Pressekonferenz nach der Veranstaltung zeigte sich CM Punk enttäuscht über seine Leistung.

„Ursprünglich hatte ich vor, (mit dem MMA) auf dem niedrigsten Level zu beginnen“, so Punk nach seinem ersten Kampf in der UFC. „Ich habe diese Gelegenheit geboten bekommen und wäre ein Dummkopf gewesen, wenn ich dazu Nein gesagt hätte. Ich weiß nicht, was jetzt passieren wird. Was ist, wenn ich entlassen werde? Das ist denke ich gut möglich. Will ich, dass das passiert? Nein. Aber das liegt nicht in meiner Hand. Ich habe noch nicht mit Dana White über den Kampf gesprochen. Aber es ist ja nicht so, als hätte ich einen guten Kampf abgeliefert“

CM Punk hat sich auf sein UFC-Debüt fast zwei Jahre lang vorbereitet, musste seinen ersten Kampf aber mehrfach aufgrund von Verletzungen verschieben. Auch wenn er am Ende glasklar dominiert wurde, will er nicht aufgeben und noch einmal angreifen.

„Ich will auf jeden Fall weitermachen“, erklärte Punk. „Ich bin gerade von einem Fahrrad gefallen. Ich werde es jetzt nicht ausrangieren und mitten auf der Straße liegen lassen. Ich muss wieder aufstehen und weiterfahren.“

Der 37-Jährige will möglichst schnell wieder in den Käfig steigen, um die Erinnerung an die deutliche Niederlage zu verdrängen. Am liebsten würde er bereits am Montag wieder ins Gym von Duke Roufus, zunächst müsse er aber einige Verletzungen aus dem Kampf auskurieren lassen.

„Ich wollte gewinnen, ich wollte Leistung bringen, aber das ist nicht passiert“, so Punk. „Ich habe einfach nur das Gefühl, dass ich mein Team enttäuscht habe.“