UFC News

Eddie Alvarez verlässt UFC Richtung One Championship

Eddie Alvarez (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Es hatte sich angedeutet, nun herrscht Gewissheit: Eddie Alvarez verlässt die UFC und schließt sich dem asiatischen Veranstalter One Championship an. Der „Underground King“ hat nun die Gelegenheit, nach der UFC und Bellator auch bei One zum Champion zu werden.

Das Abenteuer UFC ist für Eddie Alvarez nach acht Kämpfen wieder vorbei. Der 34-Jährige wird stattdessen in den kommenden Jahren bei One auf die Suche nach dem Knockout gehen. Alvarez kämpfte in den letzten vier Jahren für die UFC, gewann dabei vier seiner acht Kämpfe und den Leichtgewichtstitel gegen Rafael dos Anjos, den er anschließend gegen Conor McGregor wieder verlor.

Nach dem sehr einseitigen McGregor-Kampf lieferte sich Alvarez drei weitere Schlachten, von denen er nur die gegen Justin Gaethje gewinnen konnte. Gegen Dustin Poirier kam es im ersten Duell zu einem No Contest nach illegalen Kniestößen Alvarez‘, im Rückkampf siegte Poirier. Damit endete sein UFC-Vertrag. Im Anschluss machten Gerüchte über eine Rückkehr zu Bellator die Runde, wo er in der Vergangenheit bereits den Titel halten konnte und zu den Urgesteinen der Organisation gehörte, stattdessen wechselt Alvarez nach Asien.

Wann der 34-Jährige sein Debüt feiert, steht noch nicht fest.