UFC News

Dustin Poirier: Wenn ich Khabib schlage, bin ich das beste Leichtgewicht aller Zeiten

Dustin Poirier (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Nach 24 Kämpfen unter dem Zuffa-Banner war Dustin Poirier am Ziel seiner Träume angekommen. Dana White schnallte dem 30-Jährigen nach einer dominanten Leistung gegen Max Holloway den UFC-Gürtel um und krönte ihn in diesem Moment zum Interim-Weltmeister im Leichtgewicht. Am 7. September vereint der „Diamond“ seinen Titel mit dem von Khabib Nurmagomedov. Sollte er den Hauptkampf von UFC 242 gewinnen, sieht sich Poirier als das beste Leichtgewicht aller Zeiten.

„Max Holloway, Anthony Pettis, Eddie Alvarez, Khabib Nurmagomedov, gegen diese Typen immer wieder in aufeinander folgenden Hauptkämpfen zu gewinnen, das ist der beste Lauf in der Geschichte des Leichtgewichts“, so Poirier. „Wenn ich da raus gehe und Khabib vorzeitig besiege, bin ich der beste Leichtgewichts-Kämpfer, der je ein Paar Vier-Unzen-Handschuhe getragen hat. Ganz einfach. Da liege ich nicht falsch“.

Poirier ist sich der riesigen Chance bewusst, die ein Kampf mit dem in 27 Kämpfen noch ungeschlagenen Weltmeister mit sich bringt: „Das ist riesig. Das ist Geschichte. Wenn ich da raus gehe und Khabib besiege, ist die Frage nicht, ob ich das beste Leichtgewicht in der UFC bin, sondern ob ich das beste MMA-Leichtgewicht aller Zeiten bin.“

Obwohl Poirier bereits jetzt zu den erfahrensten Kämpfern in der UFC gehört, sieht er sich noch nicht am Ende seiner Reise. Im Gegenteil: Laut eigener Aussage hat er seine besten Leistungen noch vor sich.

„Meine Herrschaft steht bevor“, so der 30-Jährige. „Das ist der Kampf, der mir den unbestrittenen Titel bringt. Auf der anderen Seite ist das auch der Kampf, mit dem ich meinen Namen endgültig in die Geschichtsbücher schreiben werde. Wegen diesem Sieg werde ich für immer ein Teil der besten MMA-Kämpfer aller Zeiten sein.“

„Aber ich bin 30 Jahre alt und fühle mich, als würden mir meine besten Kämpfe noch bevorstehen. Ich erreiche gerade erst den Höhepunkt meiner Karriere. Das ist der Beginn der „Diamond“-Herrschaft“