UFC News

Dustin Poirier: Eddie Alvarez hat Rückkampf fünfmal abgelehnt!

Dustin Poirier (Foto: Zuffa LLC)

Nach seinem Sieg gegen Justin Gaethje bei UFC on FOX 29 sprach sich Dustin Poirier über Eddie Alvarez aus. Der US-Amerikaner erklärte, dass Alvarez ihm aus dem Weg geht. Er habe insgesamt fünfmal die Option auf einen Rückkampf gegen ihn abgelehnt.

Auch UFC 223 am 7. April wurde als Schauplatz für ein Duell der beiden angeboten, auch, um einen möglichen Ausfall des ursprünglichen Hauptkampfes zwischen Tony Ferguson und Khabib Nurmagomedov auszugleichen, denn nach diversen Ausfällen und Zwischenfällen war die UFC in Brooklyn zwischenzeitlich verzweifelt auf der Suche nach einem Ersatzgegner für Khabib Nurmadomedov.

„Mir und Eddie wurde ein Rückkampf für die Veranstaltung in Brooklyn angeboten, bei der Tony (Ferguson) und Khabib (Nurmagomedov) den Hauptkampf bestreiten sollten“, erklärte Poirier am bei den Kollegen von The MMA Hour. „Mein Management sagte mir, dass der Kampf höchstwahrscheinlich angesetzt werden wird, damit einer von uns beiden als Ersatz einspringen kann, falls Khabib oder Tony ausfallen würden. Ich akzeptierte, aber Eddie lehnte ab. Wir hätten dort im Programm sein können. Eddie ist in der Rangliste höher platziert als ich und hätte bestimmt als Ersatz für Ferguson um den Titel gekämpft.“

UFC 223 sei laut dem 29-Jährigen aber nicht die einzige Option für einen Rückkampf gewesen, die der ehemalige Leichtgewichts-Champion ablehnte. „Uns wurden mehrere Optionen angeboten. Es gab mehrere Events, auf denen wir kämpfen hätten können. Ich akzeptierte jedes Mal und Eddie lehnte jedes Mal ab. Ich glaube, insgesamt waren es fünf Mal.“

Die stetige Ablehnung eines Rückkampfes des ehemaligen Bellator- und UFC-Champions seit dem als „No Contest“ frühzeitig beendeten Duells bei UFC 211 im Mai 2017 ist womöglich auch der Grund, weshalb Poirier in seinem Interview im Anschluss an seinen Sieg bei UFC on FOX 29 kein Wort über Alvarez verlor. Stattdessen forderte er den amtierenden Champion Nurmagomedov heraus.

Die erste Partie zwischen Poirier und Alvarez wurde aufgrund eines illegalen Kniestoßes seitens Alvarez‘ vorzeitig abgebrochen und endete im No Contest. Trotz der wiederkehrenden Ablehnungen gibt sich Poirier weiterhin offen für einen Rückkampf: „Wenn ich als nächstes keine Titeloption angeboten bekomme, dann wird es (ein zweiter Kampf gegen) Eddie.“