UFC News

Dos Anjos: Wechsel ins Leichtgewicht wäre für McGregor keine gute Idee!

Rafael dos Anjos (Foto: Dorian Szücs)

Gerade einmal 66 Sekunden hat es gedauert, dass Leichtgewichtskönig Rafael dos Anjos seinen Herausforderer „Cowboy“ Donald Cerrone am vergangenen Sonnabend schier überrollte und seinen Titel erstmals verteidigte (GNP1.de berichtete). Im Anschluss an seine imposante Leistung richtete der Brasilianer markige Worte an den irischen Superstar Conor McGregor, dem ein sofortiger Titelkampf im Falle eines Wechsels ins Leichtgewicht bereits zugesagt wurde. Wie er jüngst wissen ließ, stünde Dos Anjos für ein Duell mit dem spitzzüngigen Iren gern bereit und warnte diesen bereits vor dem Aufstieg in die Gewichtsklasse bis 70,30 Kilogramm.

„Wir sind zwar nicht in derselben Gewichtsklasse, denn er ist ein Feder- und ich ein Leichtgewicht, aber wenn er aufsteigen möchte, dann werde ich zur Stelle sein. Ich glaube nicht, dass es eine besonders clevere Entscheidung für ihn (Conor McGregor) wäre, aber sollte er es wagen, nehme ich mich seiner an“, so der Brasilianer, der unmittelbar nach seinem neuerlichen Sieg bereits anbot, auch in Irland gegen den frischgebackenen Champion im Federgewicht anzutreten.

Tatsächlich ist bisher unklar, wann und in welcher Gewichtsklasse Conor McGregor das nächste Mal ins Octagon steigen wird. Nach eigener Aussage reizt ihn die Idee, nach dem Gewinn des Federgewichtsgürtels unmittelbar auch den des Leichtgewichts zu erkämpfen, andererseits konnte sich Frankie Edgar mit seinem beeindruckenden Sieg über Chad Mendes unzweifelhaft zum Herausforderer Nummer eins aufschwingen und würde wohl lieber heute als morgen gegen den Iren antreten.

Angesprochen auf seinen nächsten Auftritt im Octagon, strotzte Dos Anjos vor Tatendrang: „Nachdem ich gegen Pettis gewann und mich unmittelbar danach einer Knie-OP unterziehen musste, habe ich meinen Gürtel nun endlich das erste Mal verteidigen können. Ich bin verletzungsfrei und möchte so schnell wie möglich wieder kämpfen. Gerne auch gegen Conor McGregor, sofern er bald (ins Leichtgewicht) aufsteigt.“

Mit seinem Kampf gegen Publikumsliebling Donald Cerrone, der zuvor acht Kämpfe in Serie gewinnen konnte, zeigte sich der 31-jährige Brasilianer verständlicherweise hochzufrieden.

„Natürlich wussten mein Team und ich, dass wir mit 25 Minuten alle Zeit der Welt hatten, um den Kampf für uns zu entscheiden. Als ich dann aber früh ein Knie zum Körper setzen konnte, was letztlich der Anfang vom Ende war, setzte ich nach. Ich bin sehr froh.“

Wann Rafael dos Anjos und Conor McGregor ins Octagon zurückkehren und ob sich ihre Wege schon in absehbarer Zeit kreuzen werden, bleibt zunächst abzuwarten.