UFC News

Donald Cerrone: „Hinter den Kulissen versteckt sich Conor McGregor vor uns“

Donald Cerrone ist kein Fan von Conor McGregor. (Fotos: Florian Sädler)

Conor McGregor liebt es, die Kämpfer der UFC in Interviews und auf Pressekonferenzen aufs Korn zu nehmen und zu provozieren. Glaubt man UFC-Weltergewicht Donald Cerrone, ist von der Spitzzüngigkeit des Iren nicht viel übrig, wenn die Kameras aus sind.

„Das ist alles nur ein Schauspiel von ihm, eine große Show“, sagte Cerrone gegenüber Sports Illustrated. „Er versteckt sich vor uns. Wenn wir Kämpfer uns (kurz vor einer Pressekonferenz) in eine Reihe stellen, nehmen sie Conor und setzen ihn in einen anderen Raum, weil er sich nicht bei den anderen Kämpfern aufhalten kann, da wir die Scheiße nicht mitmachen.“

Bei der Pressekonferenz für UFC 205 vor wenigen Tagen riss McGregor wieder gekonnt vom Leder und sorgte für zahlreiche Lacher.

„Wir konnten nicht hören, was er auf der Pressekonferenz gesagt hat, weil wir hinter den Lautsprechern saßen“, so Cerrone. „Ich blende ihn einfach aus, weil er sich hinter den Kulissen wie ein verängstigtes kleines Kind verhält. […] Keiner kann ihn leiden. Er ist ein Außenseiter, er ist kein guter Kerl. Aber es ist, wie es ist. Er ist gut darin, den Sport zu bewerben und Geld zu verdienen. Dafür kann man ihn nicht hassen, aber von seiner Person bin ich kein Fan.“

Am 12. November wird Conor McGregor nach dem Gewinn des UFC-Federgewichtstitels im Dezember auch nach dem Leichtgewichtsgold greifen, wenn er im Hauptkampf von UFC 205 in New York auf Champion Eddie Alvarez trifft. Bei der gleichen Veranstaltung wird Donald Cerrone auf Kelvin Gastelum treffen.