UFC News

Dominick Cruz zu Urijah Faber: „Wir schulden den Fans diesen Kampf“

2016 wartet viel Arbeit auf Dominick Cruz (Foto: Florian Sädler).

Nur wenige Tage nach seinem Sieg gegen TJ Dillashaw (GNP1.de berichtete), und dem damit einhergehenden Titelgewinn, steht bereits der nächste Kontrahent von Dominick Cruz in den Startlöchern. Mit Urijah Faber wartet nicht nur die Nummer vier im UFC-Bantamgewicht auf ihn, sondern auch der einzige Mann, der den „Dominator“ jemals bezwingen konnte.

Kaum ein Kämpfer im Bantamgewicht hat so gute Argumente im Rennen um einen Titelkampf wie Urijah Faber. Der Gründer des „Team Alpha Male“ konnte nicht nur sieben seiner acht letzten Duelle in dieser Gewichtsklasse für sich entscheiden, er fügte auch dem aktuellen Weltmeister dessen einzige Niederlage zu.

Die Fehde der beiden reicht zurück bis ins Jahr 2007. Bei WEC 26 konnte Faber Cruz durch Aufgabe besiegen, während Cruz bei UFC 132 einen Punktsieg einfuhr. Nun ist es in den Augen des „California Kid“ Zeit für ein drittes Aufeinandertreffen.

„Er ist ein wahrer Champion“ so Faber. „Er hat nur gegen ein Team verloren, das ist Team Alpha Male. Er hat nur gegen einen Typen verloren, das bin ich. Und in meinen Augen habe ich auch den zweiten Kampf gewonnen. Ich habe sein Kinn getroffen. Ich weiß, dass er denkt, er sei schwer zu treffen. Ich habe sein Kinn gefunden und sein Arsch hat den Boden gefunden. Das wird wieder passieren. Also komm Dominick, lass uns kämpfen, die Zeit ist gekommen.“

Der 36-Jährige hofft außerdem, dass ihm nicht wieder eine Verletzung einen Strich durch die Rechnung macht. Bereits bei UFC 148 sollten die Kontrahenten ihre Trilogie vervollständigen, Cruz konnte jedoch aufgrund eines Kreuzbandrisses nicht antreten.

„Ich habe extra noch ein paar Jahre dran gehängt, damit du deine Verletzungen ausheilen lassen kannst, Kumpel. Du bist einfach nicht zum Kämpfen gemacht. Gott sei Dank hast du es da raus geschafft, hoffentlich lebendig. Hoffentlich ist auch dein Fuß in Ordnung. Lass uns kämpfen.“

Auf der Pressekonferenz von UFC Boston, nach der triumphalen Rückkehr von Dominick Cruz ins Octagon, wurde er ebenfalls nach seiner Meinung zu dem Thema gefragt. Der „Dominator“ schien von der Idee einer Trilogie nicht angetan: „Ich will nicht mal über den Typen reden. Reden wir noch über ihn? Wie viele Titelkämpfe hatte er schon?“

Nun hat der Weltmeister seine Meinung offensichtlich geändert: „In den letzten vier Jahren war der einzige Name, zu dem ich etwas gefragt wurde Faber, egal ob ich für FOX moderiert habe oder einfach nur einkaufen war. Ich will ihn endlich aus meinem Blickfeld und aus dem Weg haben, damit ich weiterhin die Gewichtsklasse aufräumen kann. Wir schulden diese Trilogie den Fans. Es bahnt sich schon fast seit einem Jahrzehnt an.“

Ein Datum für diesen Kampf steht noch nicht fest. Aufgrund einer Fußverletzung, die sich Cruz bereits vor dem Duell mit TJ Dillashaw zugezogen hatte, scheint aber ein erneuter Einsatz im Sommer 2016 möglich.