UFC News

Diego Sanchez: Ich hatte eine Lebensmittelvergiftung

Diego Sanchez (Foto: Zuffa LLC)

In der Nacht zum Sonntag musste Diego Sanchez seine zweite Niederlage in Folge einstecken. Myles Jury bestimmte bei UFC 171 weitestgehend das Geschehen gegen den Sieger der ersten „The Ultimate Fighter“-Staffel und sicherte sich nach drei Runden den Punktsieg. Sanchez äußerte sich am Sonntag via Twitter zum Kampf und begründete die gezeigte Leistung mit einer Lebensmittelvergiftung.

„Ich war letzte Nacht nicht ich selbst“, so der frühere Herausforderer auf den UFC-Leichtgewichtstitel. „Ich habe mir eine Lebensmittelvergiftung zugezogen, weil ich Tatar mit rohen Wachteleiern als Vorspeise zum Abendbrot hatte. Das war meine eigene Schuld. Ich habe mich früh um 2 Uhr das erste Mal übergeben. Das ging dann den ganzen Tag der Veranstaltung so.“

Sanchez zeigte sich im Kampf gewohnt aggressiv und brachte die Zuschauer mit seinen übertrieben wütenden Gesten zum Jubeln. Kämpferisch konnte er gegen Myles Jury bei UFC 171 aber kaum etwas ausrichten. Immer wieder wurde er ausgekontert und zu Boden gebracht, was letztendlich zu einer klaren Punktniederlage führte.

„Ich war geschwächt und meine Leistung hat das gezeigt“, so Sanchez weiter. „Falls ihr es bemerkt habt, bin ich nicht einmal zum Takedown gegangen, weil mir einfach die Kraft gefehlt hat. (Myles) Jury und sein Team haben einen guten Kampf gegen mich gekämpft und sie haben gewonnen, aber ich wollte meine Fans wissen lassen, warum ich nicht ganz bei der Sache war.“

Der 32-Jährige entschied sich im vergangenen Jahr für einen Wechsel vom Weltergewicht zurück ins Leichtgewicht. Nach einem knappen Punktsieg gegen Takanori Gomi musste er sich Gilbert Melendez geschlagen geben. IN der Nacht zum Sonntag folgte gegen Jury eine weitere Niederlage.