UFC News

Die UFC kommt nach New York

Lange mussten sich Fans sowie die UFC-Verantwortlichen selbst gedulden, im März dieses Jahres war es endlich soweit: Der US-Bundesstaat New York legalisierte das Ausrichten von MMA-Veranstaltungen und ebnete damit den Weg für einen UFC-Event in der wohl bekanntesten Halle der Welt, dem Madison Square Garden. Nun ließ UFC-Präsident Dana White verlauten, dass sich an genau dieser geschichtsträchtigen Stelle am 12. November auch der MMA-Sport in die Geschichtsbücher eintragen wird.

Muhammad Ali, Michael Jordan, Wayne Gretzky: Unzählige Ikonen des Sports hinterließen im Madison Square Garden bereits ihre Spuren. Durch das MMA-Verbot im Staat New York war es der UFC bisher nicht möglich, sich ebenfalls in die illustre Liste hochklassiger Sportveranstaltungen im Garden einzutragen. Dies hat nun ein Ende.

Mit den Worten „Wir sehen uns bald, New York City“ veröffentlichte Dana White über Twitter den lange überfälligen Termin für die erste UFC-Veranstaltung in New York. Am 12. November wird die weltweit größte MMA-Organisation ihre Zelte in der Stadt, die niemals schläft, aufschlagen. Ein ganz besonderes Datum, handelt es sich dabei doch um den 23. Geburtstag der UFC. 

„Ich möchte mich bei Gouverneur Andrew Cuomo, Senator Joe Griffo, Joseph Morelle und vielen anderen für die Legalisierung von MMA im Staat New York bedanken“, so UFC-CEO Lorenzo Fertitta. „Unsere Planungen haben sofort begonnen, sodass wir jetzt eine Veranstaltung am 12. November im Madison Square Garden verkünden können. Es wird ein historischer und monumentaler Moment für diesen Sport und unsere Fans, wenn das Octagon endlich in New York ankommt.“

Auch der Vize-Präsident für Planung der Madison Square Garden Company, Joel Fisher, drückte seine Freude über die Ankündigung aus: „Heute ist ein toller Tag für MMA und New York. Wir denken, es ist nur passend, dass der erste Event in der berühmtesten Halle der Welt stattfindet, und freuen uns, dass diese Weltklasse-Athleten ein Teil der Geschichte des Garden werden.“

Bisher wurden noch keine Kämpfe für die Veranstaltung angekündigt. Aufgrund der Bedeutung dieses Events ist jedoch davon auszugehen, dass die UFC mit ihren besten Athleten aufwarten wird. Sowohl Jon Jones als auch Chris Weidman haben in der Vergangenheit schon Interesse an einem Kampf in ihrer Heimat bekundet. Auch die Aussagen von Lorenzo Fertitta lassen darauf schließen, dass der 12. November ein großer Tag für den MMA-Sport wird.