UFC News

Die International Fight Week Teil 2: Welche Kämpfe lohnen sich, welche nicht?

Johny Hendricks trifft auf Kelvin Gastelum (Foto: Tobias Bunnenerg/GNP1.de)

Am Samstag feiert die UFC ihren 200. PPV in Las Vegas. Wie üblich findet als Rahmenprogramm die International Fight Week mit einer Fan-Messe, der IMMAF-Weltmeisterschaft und mehr statt. Und mit dem Finale der 23. Staffel von The Ultimate Fighter und der UFC Fight Night 90 bekommen Fans in Las Vegas wie schon im vergangen Jahr drei Events an drei aufeinanderfolgenden Tagen geliefert.

35 Kämpfe innerhalb von 54 Stunden. So sieht das Mammutprogramm der UFC von Donnerstagnacht bis Sonntagmorgen aus. Aber nicht jeder Kampf im Hauptprogramm einer der drei Events ist interessant und nicht jeder Vorkampf einer Fight Night ist unwichtig. Wir haben für euch daher die ultimative Rangliste der 35 Begegnungen aufgestellt.

Für welchen Kampf lohnt es sich, nachts wachzubleiben? Welche Begegnung ist für eine Pinkelpause geeignet oder fordert den Zeigefinger auf, im Fight Pass vorzuspulen? Die Begegnungen wurden dabei nach den Kriterien sportliche Relevanz, Vermarktungspotenzial und Unterhaltungswert sortiert.

Teil 1 mit den Plätzen 35 bis 21 findet ihr hier: International Fight Week Teil 1

20. Andrew Sanchez (7-2, 0-0 UFC) vs. TBD
Halbschwergewichtsfinale, TUF 23 Finale, 8. Juli 2016, Fight Pass

Im ersten Teil der Rangliste haben wir noch gegen TUF geätzt, warum steht das andere TUF-Finale also so weit oben? Ganz einfach, mit Andrew Sanchez steht ein Finalist fest, der bereits seit längerem auf dem Talent-Radar der UFC steht und dessen Verpflichtung überfällig war. Sanchez konnte sich bei RFA bereits die Krone aufsetzen und trifft im Finale auf Khalil Rountree oder Josh Stansbury, die dem Ringer wenigstens einen spannenden Kampf liefern sollten.

19. Kevin Lee (12-2, 5-2 UFC) vs. Jake Matthews (11-1, 4-1 UFC)
TUF 23 Finale, 8. Juli 2016, Fight Pass

Kevin Lee ist ein vielversprechendes Talent in einer der härtesten Gewichtsklassen der UFC, dem bisweilen seine eigene Arroganz in die Quere kommt. So geschehen zuletzt bei UFC 194, als das 23-jährige Leichtgewicht aus Detroit in der ersten Runde von Submission-Spezialist Leonardo Santos ausgeknockt wurde. Trotzdem hält Lee nach eigener Aussage auch von Australier Jake Matthews wieder nicht besonders viel, obwohl der drei seiner vier UFC-Kämpfe vorzeitig gewinnen konnte. Mal sehen, ob auch hier wieder der Hochmut vor dem bewusstlosen Fall auf die Matte kommt.

18. Pedro Munhoz (12-2, 2-2 UFC) vs. Russell Doane (14-5, 2-2 UFC)
UFC Fight Night 90, 7. Juli 2016, Fight Pass

Die UFC-Karriere von Pedro Munhoz ist ein Unikum. Zuerst verlor er sein Debüt gegen Top-Bantamgewicht Raphael Assuncao, dann zerstörte er zwei Gegner nacheinander, bevor ein kontroverser Dopingtest den zweiten Sieg annullierte und Munhoz eine Sperre einbrachte. Als man den Brasilianer im November dann wieder im Octagon sehen durfte, verlor er eine Punktentscheidung und steht nun trotz massig Talent mit einer UFC-Bilanz von 1-2-0(1) da – gegen den taffen Hawaiianer Russel Doane müssen nun Ergebnisse statt nur Talent her.

17. Anthony Birchak (11-3, 1-2 UFC) vs. Dileno Lopes (19-2, 0-1 UFC)
UFC Fight Night 90, 7. Juli 2016, Fight Pass

Birchaks UFC-Karriere begann denkbar schlecht mit zwei Niederlagen in den ersten drei Kämpfen. Der 30-Jährige gehört von den Fähigkeiten her aber immer noch zu den stärkeren Bantamgewichten und ist vor allem im Vorwärtsgang gut anzuschauen. Wie gut, dass er in seinem Kampf auf den konterstarken Dileno Lopes trifft, seinerseits TUF-Brazil-Finalist. Die Stile der beiden Kontrahenten sollten ein spannendes Duell garantieren und in einer dünnen Gewichtsklasse wie dem Bantamgewicht ist jeder Sieg bereits eine Fahrkarte in Richtung Top 15.

16. Doo Ho Choi (13-1, 2-0 UFC) vs. Thiago Tavares (20-6-1, 10-7-1 UFC)
TUF 23 Finale, 8. Juli 2016, Fight Pass

Doo Ho Choi sieht aus wie ein Fünftklässler, und der Spitzname „Korean Superboy“ tut sein Übriges, um zu verhindern, dass man den 25-Jährigen ernst nimmt. Die Konsequenzen dieser Fehleinschätzung durfte zuletzt Sam Sicilia erfahren, der nach viel Trashtalk und eineinhalb Minuten Kampfzeit der siebte Gegner in Folge wurde, den Choi auf die Bretter schickte. Vor allem angesichts der UFC-Expansionsbestrebungen in den fernen Osten muss ein asiatischer Star aufgebaut werden – der arme, nicht für seine Nehmerfähigkeiten bekannte Thiago Tavares soll scheinbar dabei behilflich sein.

 

 

Gegard Mousasi trifft auf Thiago Santos (Foto: Nazariy Kryvosheyev/GNP1.de)

15. Joe Lauzon (25-11, 12-8 UFC) vs. Diego Sanchez (26-8, 15-8 UFC)
UFC 200, 9. Juli 2016, Fight Pass

Die Erfahrung aus insgesamt 43 UFC-Kämpfen steht sich in diesem Duell zweier Fan-Lieblinge gegenüber. Wie Lauzon und Sanchez es geschafft haben, in den letzten zehn Jahren nicht ein einziges Mal aufeinander zu treffen, ist angesichts ihrer weiteren Vita ein halbes Wunder. Sei’s drum, am Samstag sieht man die beiden Action-Fighter gemeinsam im Octagon. Das Duell hat mehr nostalgischen, als sportlichen Wert, macht aber nichts. Hier wird man bis zu drei Runden hohes Tempo, offenes Visier und viele Scrambles zu sehen bekommen und dabei jede Menge Spaß haben.

14. Mitch Clarke (11-3, 2-3 UFC) vs. Joe Duffy (14-2, 2-1 UFC)
UFC Fight Night 90, 7. Juli 2016, Fight Pass

Mitch Clarke ist einer der Kämpfer, die keine Gefallen von der UFC bekommen. Der Kanadier verlor seine ersten beiden UFC-Kämpfe, nach einem überraschenden Aufgabe-Sieg gegen Al Iaquinta allerdings schoss das Gegner-Niveau nach oben. Im April 2015 verlor „Danger Zone“ prompt gegen Michael Chiesa, nur, um nun nach über einem Jahr Pause das nächste Kaliber vor die Fäuste zu bekommen – die Niederlage gegen Dustin Poirier mag Joe Duffy zurückgeworfen haben, der Ire ist aber immer noch eines der besseren Talente im Leichtgewicht.

13. Gegard Mousasi (38-6-2, 5-3 UFC) vs. Thiago Santos (13-3, 5-2 UFC)
UFC 200, 9. Juli 2016, Fight Pass

Der einzige Kampf bei UFC 200, der nicht so geplant war. Gegard Mousasi sollte ursprünglich auf Derek Brunson treffen, bekommt mit „Marreta“ Santos aber einen Gegner, der vor allem mit Kicks gefährlich ist. Beide eint ihre letzte Niederlage, jeweils gegen Uriah Hall. Als Reaktion darauf setzte Mousasi im anschließenden Kampf gegen Thales Leites auf einen risiko-aversen Gameplan. Mit Erfolg, aber leider auch mit lautstarken Buh-Rufen. Gegen den Standkampf von Santos könnte den Fans ähnliches bevorstehen, weswegen dieses auf dem Papier starke Duell zweier Athleten aus der Rangliste die Top Ten verpasst.

12. Roy Nelson (21-12, 8-8 UFC) vs. Derrick Lewis (15-4, 6-2 UFC)
UFC Fight Night 90, 7. Juli 2016, Fight Pass

Obwohl Lewis auch schon 31 Jahre alt ist, gehört er noch zu den „jungen Wilden“ der Gewichtsklasse. Das „Black Beast“ ist stets unterhaltsam, sowohl im als auch abseits des Octagons und könnte gegen den 40-Jährigen Nelson seinen ersten wichtigen Sieg einfahren, nachdem er zuletzt mit Damian Grabowski und Gabriel Gonzaga den Boden aufwischte. Dafür muss er entweder Nelsons Eisenkinn knacken oder die Takedown-Defense überwinden. Beide Aufgaben werden nicht einfach. Aber aufgrund Lewis‘ aggressivem und physischem Stil wird es auf jeden Fall nicht langweilig.

11. Johny Hendricks (17-4, 12-4 UFC) vs. Kelvin Gastelum (11-2, 6-2 UFC)

UFC 200, 9. Juli 2016, Fight Pass

Eigentlich sollte dieses Duell locker in den Top Ten vertreten sein, schließlich gehört vor allem Hendricks zum Besten, was die Gewichtsklasse zu bieten hat. Technisch und athletisch jedenfalls. Leider hat der frühere Champion aber eine große Schwachstelle: seinen Kopf. Ob falsches Training, falsche Diät oder falscher Gameplan, oft standen Hendricks‘ Entscheidungen seinem Erfolg entgegen. Auch Kelvin Gastelum hat bereits negativ auf sich aufmerksam gemacht. Zwei Mal Gewichtsprobleme, eine vorübergehende Zwangsversetzung ins Mittelgewicht und bei der Rückkehr ins Weltergewicht eine Niederlage gegen Magny in seinem ersten Fünfrunder. Der perfekte Zeitpunkt für den TUF-Sieger, um sich mit einem aussagekräftigen Sieg zurückzumelden. Eine spannende Ausgangssituation, die jedoch aus den Top Ten fällt, weil das Risiko besteht, dass der Kampf noch kurzfristig aufgrund eines Gewichtsproblems bei einem der beiden zum Fiasko wird.