UFC News

Dennis Siver nach Sieg über BJ Penn: „Das erfüllt meine Träume“

Dennis Siver (Foto: Elias Stefanescu)

Was für ein Comeback! Nach zwei Jahren Auszeit kehrte Dennis Siver in der Nacht zum Montag ins Octagon zurück und konnte MMA-Legende BJ Penn nach Punkten bezwingen. Nach der Veranstaltung zeigte sich der Mannheimer glücklich.

„Es ist ein gutes Gefühl wieder zurück zu sein, wieder zu gewinnen und ich bin glücklich hier zu sein“, sagte Siver nach UFC Fight Night 112. „Das ist ein großartiges Gefühl. Man kämpft nicht jeden Tag gegen so eine Legende und dann auch noch zu gewinnen, das erfüllt meine Träume.“

Siver konnte im Kampf mit variablen Aktionen punkten und war insgesamt deutlich aktiver als BJ Penn. In der zweiten Runde gab es für den Mannheimer aber einen kurzen Schockmoment, als er durch eine Schlagkombination zu Boden gebracht wurde. Große Gefahr bestand aber nicht, so Siver.

„Es war ein guter Treffer vom BJ“, erklärte der 38-Jährige. „Er hat mich runter geholt. Ich bin gefallen, aber es war jetzt nicht so, dass ich komplett weg war. Ich konnte mich dann auf dem Boden gut erholen und so habe ich meine Pause praktisch verlängert. Und in der dritten Runde war ich wieder voll fit dabei.“

Im dritten Durchgang hatte Siver dann leichtes Spiel, denn BJ Penn war augenscheinlich die Puste ausgegangen. Ohne wirkliche Gegenwehr konnte Siver den UFC Hall of Famer mit Schlägen und Kicks attackieren.

„Das war natürlich nicht zu übersehen, dass der BJ in der dritten Runde keine Luft mehr hatte“, so Siver. „Er hat nichts mehr gemacht und ging nur noch rückwärts. Die Deckung war unten. Natürlich war das nicht zu übersehen und ich hab’s natürlich für mich ausgenutzt. […] Wahrscheinlich hat er seine ganze Power in die (ersten) zwei Runden reingelegt und gehofft den Kampf vorzeitig zu gewinnen. Das hat aber nicht geklappt.“

Mit einem Sieg gegen BJ Penn in der Tasche konnte Siver nach zwei Niederlagen in Folge wieder auf sich aufmerksam machen. Wie es nun weitergeht, weiß der Kämpfer vom Team Kiboju aber noch nicht.

„Ich habe mir jetzt erstmal keine Gedanken über die Zukunft gemacht“, sagte er. „Ich habe mich jetzt voll auf meinen Kampf konzentriert und zum Glück gewonnen. Ich werde jetzt erstmal nach Hause gehen, mich ausruhen, überlegen wie es weiter geht, mit der UFC sprechen und Pläne machen.“