UFC News

Demian Maia: Abschiedskampf gegen Cerrone oder Sanchez

Demian Maia (Foto: Tobias Bunnenberg)

Demian Maias MMA-Karriere neigt sich langsam aber sicher dem Ende. Nach seiner Niederlage gegen Gilbert Burns bei UFC Brasilia am vergangenen Wochenende gab der 42-Jährige bekannt, noch einen letzten Kampf bestreiten zu wollen. Dabei hat der Brasilianer zwei Gegner im Visier.

„Ja, ich möchte noch einen Kampf machen und dann vermutlich in den Ruhestand gehen“, sagte Maia im Interview nach UFC Brasilia. „Es gibt zwei Leute (die mich interessieren). Einer ist Diego Sanchez, weil er schon lange nach einem Kampf gegen mich fragt. Also würde ich gegen ihn in meinem letzten Kampf antreten. Das wäre ein guter Abschiedskampf, denn er ist ebenfalls eine alte Legende. Der andere ist Donald Cerrone. Das wäre interessant, denn er hat einen Sieg mehr in der UFC als ich.“

Maia kämpft bereits seit 2007 in der UFC und besiegte namhafte Kämpfer wie Carlos Condit, Chael Sonnen, Ben Askren und Jorge Masvidal. Zweimal durfte er um den UFC-Titel kämpfen. Dabei unterlag er 2010 Anderson Silva im Duell um den Mittelgewichtstitel, 2017 musste er sich Tyron Woodley im Kampf um den Weltergewichtstitel geschlagen geben.

Im vergangenen Jahr konnte Maia nach einer längeren Flaute drei Siege in Folge einfahren. Bei UFC Brasilia am vergangenen Wochenende sollte die Siegesserie gegen Gilbert Burns verlängert werden. Der machte dem Vorhaben aber einen Strich durch die Rechnung und schlug Maia in der ersten Runde zu Boden, um sich den T.K.o.-Sieg zu sichern. Maia zeigte sich mit dem Abbruch nicht einverstanden, nimmt die Entscheidung des Ringrichters aber gelassen.

„Der Ringrichter hat mir gesagt, er dachte ich sei K.o. und das ist okay“, so Maia. „So ist der Sport. Ich habe mich gut gefühlt. Ich habe gute Positionen am Boden erlangt, aber er hat mich gut erwischt mit diesem Haken. Also geht’s jetzt zurück ins Training und dann gibt’s noch einen Kampf und das war‘s.“