UFC News

Demetrious Johnson gewinnt ESPY als „Kämpfer des Jahres“

Demetrious Johnson (Foto:Florian Sädler/GNP1.de)

Demetrious Johnson hat den ESPY für den „Fighter Of The Year“ gewonnen. Das Fliegengewicht setzte sich in der Abstimmung für die Trophäe des US-Medienkonzerns ESPN gegen die Boxer Gennady Golovkin, Terrence Crawford und Andre Ward sowie gegen Conor McGregor durch.

Demetrious Johnson ist der Nachfolger von Conor McGregor. Nicht als Leichtgewichtschampion, sondern als Gewinner der ESPN-Abstimmung zum ESPY für den „Fighter Of The Year“. Das Fliegengewicht ist nach McGregor und Ronda Rousey der dritte UFC-Kämpfer in Folge, der die Abstimmung für sich entscheiden konnte.

Johnson konnte im Zeitraum der Abstimmung zwei weitere Titelverteidigungen gegen Tim Elliott und Wilson Reis feiern und steht mittlerweile bei zehn Titelverteidigungen in Serie. Eine Bestmarke, die er sich mit Anderson Silva teilt. Wann es zum nächsten Titelkampf kommt und Johnson den Rekord brechen kann, ist unklar. Johnson liegt seit Wochen im Clinch mit UFC-Präsident Dana White über seinen nächsten Gegner.

Das „Mighty Mouse“ den Preis gewinnen konnte, überrascht. Schließlich setzte sich im Fan-Voting dabei gegen Conor McGregor durch, der im Bewertungszeitraum nicht nur Nate Diaz im Rückkampf besiegen konnte, sondern im November auch Eddie Alvarez um den Leichtgewichtstitel erleichterte.

Die weiteren Kandidaten auf den ESPY waren die Boxer Andre Ward, Terrence Crawford und Gennady Golovkin. Erst seit 2007 nehmen auch MMA-Kämpfer an der Abstimmung teil und konnten in den letzten drei Jahren die Trophäe mit nach Hause nehmen. Zuvor hatte Floyd Mayweather drei Mal in Folge den ESPY gewonnen.