UFC News

Deadline verpasst: Alvarez vs. Nurmagomedov nicht bei UFC 205

Eddie Alvarez (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Das Tauziehen um den Hauptkampf bei der New-York-Premiere der UFC geht weiter. Wie Megan Olivi bei UFC Tonight verkündete, hat Eddie Alvarez eine Deadline für eine Vertragsunterschrift für den Kampf gegen Khabib Nurmagomedov verpasst. Das Duell soll nun zu späterer Zeit stattfinden, vielleicht bei UFC 206. Oder ist das nur Taktik, um einen Kampf gegen Conor McGregor zu erzwingen?

Eddie Alvarez wird seinen Leichtgewichtstitel nicht bei UFC 205 gegen Khabib Nurmagomedov aufs Spiel setzen. Soviel steht zu diesem Zeitpunkt fest. Alles andere befindet sich im Schwebezustand. Wie bei UFC Tonight vermeldet wurde, hatte die UFC ihrem Leichtgewichtschampion den Vertrag für eine Titelverteidigung gegen Nurmagomedov zugesandt und mit einer Frist versehen, innerhalb der der Champion unterschreiben sollte. Diese Frist hat Alvarez verpasst.

Für die UFC nun eine klare Sache: das Duell soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden, am besten beim darauffolgenden Pay-Per-View in der kanadischen Millionenstadt Toronto am 10. Dezember. Wenn da nicht die große Unbekannte Conor McGregor wäre.

Der irische Superstar liebäugelt bereits länger mit einem Kampf bei UFC 205 in New York und scheint fit und im Training. Für den Iren käme jedoch nur ein Kampf um den Leichtgewichtstitel und nicht etwa eine Titelverteidigung seines Federgewichtsgürtels in Frage. McGregor hält den Gürtel seit UFC 194 im vergangenen Dezember und hat den Titel bisher noch nicht verteidigt. José Aldo, dem McGregor den Gürtel abnahm, ist mittlerweile Interims-Champion und damit erster Herausforderer.

Die UFC präferierte bisher zwei getrennte Titelkämpfe im Leicht- und Federgewicht für ihre Champions. Langsam geht der Organisation jedoch die Zeit aus. UFC 205 findet in sechseinhalb Wochen statt. Da es das erste UFC-Event in der Geschichte New Yorks sein wird, soll das historische Ereignis mit einem entsprechenden Programm versehen werden.