UFC News

DAZN zeigt alle UFC-Events im Abo

Auftakt-Event: DAZN zeigt am 6. Oktober UFC 229.

Mit DAZN hat die UFC für die nächsten drei Jahre ihr neues Zuhause in Deutschland und Österreich gefunden. Wie der Streamingdienst heute bekanntgab, werden alle jährlich ausgerichteten 30 Fight Nights und 12 PPV-Events der Liga in Zukunft über dessen Webseite abrufbar sein, und zwar nur zum regulären Abopreis, also ohne zusätzliche Gebühren.

Damit dürfte sich die Unsicherheit über den Übertragungsort der verschiedenen UFC-Formate, die die letzten Jahre in Deutschland geprägt hat, erledigt haben. Sämtliche UFC-Events und "über 100 Stunden Zusatzmaterial" sollen im DAZN-Abo enthalten sein, gab das Unternehmen heute im Zuge einer Pressemitteilung bekannt. Den Anfang macht UFC 229 am 6. Oktober mit dem Mega-Kampf zwischen Khabib Nurmagomedov und Conor McGregor. Ein DAZN-Abo kostet nach einem Gratis-Probemonat 9,99 Euro im Monat.

"Mit der UFC, dem weltweiten MMA-Marktführer, erweitert DAZN sein Kampfsportportfolio und wird zur ersten Anlaufstelle für Kampfsportfans in Deutschland und Österreich", so DAZN Executive Vice President Thomas de Buhr.  "UFC 229 ist der perfekte Auftakt für die gemeinsame Zusammenarbeit in den nächsten drei Jahren. DAZN gibt es im ersten Monat gratis und kostet danach € 9,99 monatlich, wobei das Abonnement jederzeit monatlich kündbar ist.“

Auch UFC-Manager David Shaw gab sich zuversichtlich, nachdem er gegenüber GNP1.de am Rande von UFC Hamburg vergangenen Juli noch angekündigt hatte, die aktuelle Übertragungssituation, in der die Events auf dem UFC Fight Pass oder der offiziellen UFC-Facebookseite gezeigt werden, würde wohl bis auf weiteres bestehen bleiben.

„DAZN war ein großartiger Partner für UFC in Italien und Japan und wir freuen uns darauf, diese Beziehung weiter zu fördern und um den UFC FIGHT PASS in Deutschland und Österreich (zu) ergänzen. Wir haben in diesen Märkten im Laufe der Jahre große Erfolge verzeichnet, mit ausverkauften Live-Events und unglaublichen jungen Talenten, die im Octagon ihre Spuren hinterlassen haben. Wir freuen uns darauf, die Marke UFC mit DAZN weiter auszubauen.“

Bis Mitte Juni lief die UFC auf ran Fighting. Die Streaming-Plattform der ProSieben Sat.1 Media AG war vom 1. August 2015 bis Juni diesen Jahres Rechtepartner der UFC und hatte PPVs und Fight Nights ausgestrahlt.

Dabei hatte man sich jedoch schnell den Zorn der Fans zugezogen, die sich regelmäßig über technische Probleme bei Live-Übertragungen oder Wiederholungen aus dem Archiv beschwerten. Mitte Juni endete dann der Vertrag zwischen der UFC und P7S1, sodass die UFC wieder ohne TV-Vertrag in Deutschland dastand. 

DAZN hatte sich zuletzt bereits die Übertragungsrechte für Bellator MMA gesichert und im vergangenen Jahr auch den Box-Kampf zwischen Conor McGregor und Floyd Mayweather übertragen.