UFC News

Das Vorprogramm von UFC 180

Im Hauptkampf von UFC 180 werden Fabricio Werdum und Mark Hunt den Interims-Titel im Schwergewicht untereinander ausmachen (Foto: Zuffa LLC).

Am Samstag wird die UFC zum ersten Mal in ihrer Geschichte einen Event in Mexiko veranstalten. Das Programm wurde durch diverse Verletzungen beeinträchtigt, einige Kämpfe mit bekannten und beliebten Gesichtern sind aber dennoch noch übrig geblieben.

Das kann man vom Vorprogramm nicht behaupten. Deutschen Fans, die die lateinamerikanische Version der „The Ultimate Fighter“-Realityserie nicht verfolgt haben, dürfte höchstens der Bantamgewichtskampf zwischen Jessica Eye und Leslie Smith vom Namen her bekannt vorkommen. Die gute Seite daran: Die TUF-Kämpfer haben es während der Staffel ordentlich krachen lassen, actionreiche Kämpfe darf man also trotz fehlendem Star-Appeal trotzdem erwarten.

UFC 180 kann in Deutschland über den UFC Fight Pass verfolgt werden, der ab monatlich 5,99 Euro auf ufc.tv erhältlich ist. Während das Vorprogramm für Abonnenten kostenlos übertragen wird, werden für das Hauptprogramm noch einmal 15,99 Euro (SD) bzw. 17,99 Euro (HD) fällig.

Yair Rodríguez vs. Leonardo Morales
Im Federgewichtsfinale von TUF: Lateinamerika wird Yair „Pantera“ Rodriquez (3-1) auf Leonardo „Chimmy“ Morales (4-0) treffen. Beide sind noch ziemlich unerfahren in der Profi-Szene, sorgen im Käfig aber gerne für spektakuläre Kämpfe. Rodriguez gewann in seinem ersten Profi-Kampf eine Punktentscheidung, hat seitdem je ein Mal durch K.o. und Aufgabe gewonnen und wurde dazwischen selbst K.o. geschlagen. Im „The Ultimate Fighter“-Turnier marschierte er mit zwei Aufgabe-Siegen ins Finale durch, wo er nun auf Leonardo Morales treffen wird.

Morales ist ungeschlagen in vier Profi-Kämpfen, die er abwechselnd durch Aufgabe und T.K.o. beendet hat. Im TUF-Haus machte der erst 21-Jährige aus Nicaragua dort weiter, wo er in der regionalen Szene aufgehört hatte – ein K.o. gegen Masiosare Fullen und ein einstimmiger Punktsieg gegen Gabriel Benítez brachten ihm seinen Platz im Finale und damit den größten Kampf seiner noch jungen Karriere ein.

Alejandro Perez vs. José Alberto Quinónez
Zuvor wird es auch im Bantamgewicht um die TUF-Krone gehen. Alejandro „El Diablito“ Perez (14-5) wird dabei auf Jose „El Teco“ Quinónez (3-1) treffen. Perez geht mit einigem Momentum in den wichtigsten Kampf seiner Karriere – elf seiner 14 Profi-Kämfe hat er vorzeitig beendet, seit Anfang 2012 nur ein Mal verloren und konnte sich mit einem Punktsieg sowie einem Knockout ins Finale der Staffel vorarbeiten.

Dort wird er nun auf den deutlich weniger erfahrenen Quinónez treffen. Das ebenfalls aus Mexiko stammende Bantamgewicht stand bisher nur vier Mal als Profi im Käfig und konnte drei Mal gewinnen. Seinen letzten Kampf verlor Quinónez im November 2013 durch T.K.o., bevor er sich, wie Perez, mit einer Punktentscheidung und einem Knockout den Weg ins Staffel-Finale bahnte.

Jessica Eye vs. Leslie Smith
Im Bantamgewicht der Frauen kommt es zwischen Jessica „Evil“ Eye (10-2-0(1)) und Leslie „Peacemaker“ Smith (7-5-1) zum Kampf um Relevanz in der Rangliste. Eye galt noch vor einem knappen Jahr als potentielle Herausfordererin auf Ronda Rouseys Titelgürtel, bevor ihre scheinbar steile Karriere innerhalb weniger Wochen auseinanderbrach. Ein Debüt-Sieg gegen Sarah Kaufman bei UFC 166 wurde einige Monate später wegen eines positiv auf Marijuana angeschlagenen Drogentests in einen No Contest umgewandelt, nachdem sie den Konsum zuvor öffentlich geleugnet hatte. Im Februar verlor sie dann obendrein noch einen Kampf um den Herausforderer-Status gegen Alexis Davis.

Gegen Leslie Smith soll es nun wieder bergauf gehen. Die Amerikanerin aus Cesar Gracies Team debütierte im April als kurzfristig eingesprungener Ersatz gegen Sarah Kaufman im Octagon, verlor jedoch auch den Rückkampf gegen Kaufman nach Punkten. Im Juli bog die 32-Jährige dafür mit einem technischen K.o. gegen Jessamyn Duke wieder auf die Siegerstraße ein.

Gabriel Benítez vs. Humberto Brown
Im Federgewicht werden zwei weitere Kämpfer der TUF: Lateinamerika-Staffel aufeinandertreffen, und in diesem Duell dürfte es gut zur Sache gehen. Gabriel „Moggly“ Benitez (16-4) hat 14 seiner 16 Profi-Siege vorzeitig eingefahren und machte auch im TUF-Haus zunächst so weiter. Einem Aufgabe-Sieg gegen Diego Rivas folgte jedoch eine Punktniederlage gegen Leonardo Morales, die ihm den Finaleinzug verwehrte.

In Mexiko City wird er trotzdem seine Chance auf einen UFC-Vertrag bekommen, ebenso wie Humberto Brown (4-4). Der aus Panama stammende Kämpfer hält als Profi ebenso viele Siege wie Niederlagen und wurde in letzteren jeweils vorzeitig gestoppt. Im TUF-Haus musste er gleich in seinem ersten Kampf gegen den späteren Finalisten Yair Rodriguez abklopfen, bekommt nun aber seine Chance, dennoch einen Platz in der UFC zu ergattern.

Vorprogramm (UFC Fight Pass)
In den ersten beiden Kämpfen des Abends werden vier TUF-Alumni ihr offizielles UFC-Debüt geben. Bantamgewicht Enrique „Henry Bure“ Briones (15-4-1) und Guido „Ninja“ Cannetti (6-1) sind jeweils in der ersten Turinierrunde ausgeschieden, bekommen aber dennoch ihre Chance im Octagon. Gleiches gilt für Marco „El Psycho“ Beltrán (5-3) und Marlon „Chito“ Vera (6-1-1), die es jeweils bis ins Halbfinale geschafft haben und dort von den jetzigen Finalisten besiegt wurden.


Anbei das gesamte Programm:

UFC 180: Werdum vs. Hunt
Samstag, 15. November 2014
Arena Cuidad de México in Mexiko City, Mexiko

Schwergewichts-Interimstitelkampf (ufc.tv)
Fabricio Werdum vs. Mark Hunt

Hauptprogramm (ufc.tv)
Jake Ellenberger vs. Kelvin Gastelum
Ricardo Lamas vs. Dennis Bermudez
Augusto Montano vs. Chris Heatherly
Edgar Garcia vs. Hector Urbina

Vorprogramm (ufc.tv)
Yair Rodríguez vs. Leonardo Morales
Alejandro Perez vs. José Alberto Quinónez
Jessica Eye vs. Leslie Smith
Gabriel Benítez vs. Humberto Brown

Vorprogramm (UFC Fight Pass)
Enrique Briones vs. Guido Cannetti
Marco Beltrán vs. Marlon Vera