UFC News

Daniel Cormier verletzt, Hauptkampf von UFC 206 geplatzt

Daniel Cormier (Foto: ZUFFA LLC)

Es ist nicht das Jahr des Daniel Cormier. Der amtierende Champion im Halbschwergewicht hat sich erneut verletzt, berichtet MMAFighting.com. Ein für den 10. Dezember geplanter Kampf gegen Anthony Johnson ist abgesagt. Der Herausforderer soll jedoch im Programm bleiben, heißt es.

Die American Kickboxing Academy wird ihren Ruf einfach nicht los. Erneut muss ein Kämpfer aus dem Team einen Kampf absagen: Halbschwergewichts-Champion Daniel Cormier (18-1). Der 37-Jährige hätte in zwei Wochen auf Anthony Johnson (22-5) treffen und seinen Titel verteidigen sollen. Für Cormier ist es in diesem Jahr schon die zweite Absage. Bei UFC 197 hätte er gegen Jon Jones kämpfen sollen, verletzte sich aber in der Vorbereitung. Ein zweiter Termin der beiden bei UFC 200 scheiterte am positiven Test Jones‘.

Der Ausfall von Cormier ist eine Katastrophe für UFC 206. Die Veranstaltung in Toronto hatte aufgrund der New-York-Premiere bei UFC 205 und der Rousey-Rückkehr bei UFC 207 ein für einen Pay-Per-View unterdurchschnittliches Programm abbekommen. In so kurzer Zeit einen entsprechenden Ersatz zu finden, der gegen Johnson antreten kann, dürfte nahezu unmöglich sein. Die genaue Verletzung wurde bisher noch nicht bekannt gegeben.

Daniel Cormier und sein AKA-Team gehören zu den verletzungsanfälligeren Kämpfern im Kader. Neben Cormier mussten bereits Khabib Nurmagomedov und Cain Velasquez in der Vergangenheit mehrere Monate zuschauen. Die Fight Night am Sonntag in Melbourne sollte ursprünglich Teamkollege Luke Rockhold anführen, der ex-Champion verletzte sich jedoch ebenso in der Vorbereitung und sagte ab.