UFC News

Daniel Cormier unterzieht sich Stammzelltherapie im Knie

Daniel Cormier (Foto: ZUFFA LLC)

Seit fünf Wochen ist Daniel Cormier Champion im Halbschwergewicht. Bei UFC 187 setzte sich der einstige Olympiaringer gegen Anthony Johnson durch und zwang seinen Gegner zur Aufgabe. Mit Alexander Gustafsson steht der erste Herausforderer auf Cormiers Titel bereits fest, ein Termin steht noch aus (GNP1.de berichtete). Nun ist auch klar, warum: Daniel Cormier laboriert immer noch an einem verletzten Knie.

Dass Daniel Cormier nicht gesund in den Käfig steigt, ist ein offenes Geheimnis. Bereits vor UFC 173 und dem Kampf gegen Dan Henderson überlegte Cormier, den Kampf wegen des kaputten Knies abzusagen und auch vor dem Titelkampf gegen Jon Jones bei UFC 182 entschied sich der 36-Jährige gegen eine Knieoperation und für alternative Behandlungsmethoden. Mittlerweile sind die Knie allerdings so sehr in Mitleidenschaft gezogen, dass "DC" laut seinen Ärzten nur noch ein gesundes vorderes Kreuzband sein eigen nennt, das zweite ist fast komplett beschädigt.

Trotzdem will der Champion eine Operation um jeden Preis vermeiden, diese zieht in den meisten Fällen ein komplettes Jahr Pause nach sich. Stattdessen setzt der frühere Olympionike nun auf eine andere Methode, seine Schwellungen zu bekämpfen und Schmerzen zu lindern. Cormier will sich körpereigene Stammzellen und Thrombozyten reiches Plasma injizieren lassen. Bei dieser als PRP-Therapie bekannten Behandlungsmethode wird dem Patienten Blut abgenommen, welchem anschließend in einer Zentrifuge das Thrombozyten reiche Plasma entzogen wird. Dieses ist wachstumsfördernd und entzündungshemmend und wird anschließend in das beschädigte Gelenk gespritzt, um eine körpereigene Wundheilung zu fördern.

Die PRP-Therapie wird bereits seit den 90er Jahren angewandt und konnte bereits bei Sportlern wie Tiger Woods oder den NFL-Footballern Troy Polamalu und Hines Ward eingesetzt werden. Selbst Dana White unterzog sich bereits der Therapie und ließ seinen Morbus Meniere, eine Erkrankung des Innenohres, mit PRP behandeln. Mit dieser Therapie hofft Daniel Cormier, bereits in vier Wochen wieder mit dem Training beginnen zu können, um dann am 3. Oktober bei UFC 192 im texanischen Houston seinen Titel gegen Alexander Gustafsson verteidigen zu können.