UFC News

Daniel Cormier: Trilogie gegen Stipe wohl erst im Sommer

Stipe Miocic und Daniel Cormier (Foto: ZUFFA LLC)

Dass Daniel Cormier und Stipe Miocic nach ihrem Rückkampf im August ein drittes Mal aufeinandertreffen sollen, ist ein offenes Geheimnis. Wann es jedoch soweit sein soll, das steht noch nicht fest. Champion Miocic musste sich kürzlich erst einer Operation am Auge unterziehen. Zudem macht auch der Terminkalender dem Herausforderer das Leben schwer, der lieber früher seinen Abschiedskampf bestreiten würde.

„Es gibt wahrscheinlich keine freien Termine für uns bis Juni“, erklärte Cormier gegenüber MMAJunkie.com. „Mit dem von der UFC geplanten Quartal und dem angesetzten Kampf zwischen Tony und Khabib im April, gibt es für uns keinen freien Termin. Wir werden wohl ein wenig warten müssen.“

Schlechte Aussichten für Cormier. Der Ex-Champion wollte bereits in diesem Jahr rund um seinen 40. Geburtstag im März in den Ruhestand gehen, er wird im Sommer bereits 41 Jahre alt sein, wenn er zum dritten Mal auf Stipe Miocic trifft. Es soll, unabhängig vom Ergebnis, sein letzter Kampf werden.

„Ich hätte den Kampf lieber früher als später. Je weiter meine Rückenoperation vom letzten Jahr zurückliegt, desto besser fühle ich mich. Und jetzt gerade fühle ich mich wieder wie ich selbst. Die Ärzte meinten, dass man sich nach einem Jahr wieder so fühlt, als sei alles in Ordnung und das geht bei mir gerade los.“

Der Ex-Champion kann es daher kaum abwarten, sich auf den dritten Kampf gegen Stipe Miocic vorzubereiten, weiß aber auch, dass seine Verhandlungsposition als Herausforderer nicht die Beste ist. Nachdem er Miocic in diesem Jahr ebenfalls hinhielt, weiß er, dass er auf den Champion warten muss, der noch damit beschäftigt ist, Verletzungen auszukurieren.

„Ich bin bereit, loszulegen, aber er ist der Champion. Der Champion macht die Regeln. Daher bin ich im Standby-Modus und warte darauf, dass er das Zeichen zum Kampf gibt. Wenn er das tut, werde ich vorbereitet sein. Ich werde bereit sein. Noch mehr als das letzte Mal, ich kann mich dieses Mal besser auf ihn vorbereiten.“

Cormier geht zuversichtlich in die Trilogie. So zieht „DC“ Positives daraus, dass er den Großteil der bisherigen fünf Runden zwischen den beiden gewinnen konnte und er nur Details verändern muss. Für die nötigen Kleinigkeiten holte er sich zuletzt sogar Box-Legende George Foreman ins Trainingslager, um an seinem Boxen zu arbeiten. Damit soll dann der Sieg im dritten Kampf erzielt werden, mit dem Cormier endgültig von der Kampfsportbühne abtritt.

„Ich denke, dass Stipe und ich eine fantastische Rivalität haben. Ich habe den ersten Kampf eindrucksvoll gewonnen, er den zweiten. Mir kommen die Kämpfe wie die ersten beiden Akte in einem Theaterstück vor und nun steht der dritte und letzte Akt an. Wir müssen das einfach machen und werden es irgendwann auch tun.“