UFC News

Daniel Cormier: „Jon Jones, ich werde dir den Kopf abreißen“

Es ist kein Novum, dass Jon Jones das soziale Netzwerk Twitter nutzt, um Streitigkeiten mit der Konkurrenz weiter anzuheizen. Sein liebster Sparringspartner bei der Nutzung des Kurznachrichtendienstes: UFC-Halbschwergewichtschampion Daniel Cormier. Nach der Verletzung Cormiers bot „DC“ Jones' neuem Gegner Ovince St. Preux nun zusätzliche Trainingseinheiten an und läutete damit die nächste Runde im virtuellen Kampf der Rivalen ein.

Mit der Absage des sehnsüchtig erwarteten Rückkampfes zwischen Daniel Cormier und seiner Nemesis Jon Jones musste UFC 197 einen herben Schlag hinnehmen. Zwar steht bei dem Duell zwischen Jones und Ovince St. Preux ein Interims-Gürtel auf dem Spiel, den Stellenwert eines zweiten Aufeinandertreffens der besten Halbschwergewichte des Planeten hat die Begegnung jedoch nicht. Kurz nach Bekanntgabe der Ansetzung meldete sich der Titelträger zu Wort und offerierte St. Preux Hilfe bei der Vorbereitung auf „Bones“. Dieses Angebot kam auch dem Ex-Weltmeister zu Ohren, der seine Gedanken darüber sogleich in einem Post formulierte:

„Du willst OSP trainieren und für seine Kosten aufkommen? Du bist ein Wolf im Schafspelz und ich kann direkt durch dich hindurchsehen, du Pussy“, schrieb Jones.

Daraufhin brachte der ehemalige Olympionike einige Gesetzesverstöße seines einzigen Bezwingers auf den Tisch. Bereits vor den jüngsten Vorfällen war Jones mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Der von „DC“ angesprochene Vorfall führte schließlich zu dem Ende seiner Regentschaft über die Gewichtsklasse und seiner Suspendierung.

„Der Feigling rennt einfach von einem Tatort weg, ohne zu schauen, ob die Person verletzt ist. Der Feigling weigert sich, gegen Alexander Gustafsson zu kämpfen. Der Feigling sagt einfach UFC 151 ab. Jon Jones ich hatte in meinem Leben weder vor dir, noch vor irgendjemandem Angst. Es ist lächerlich, dass du mich Feigling nennst. Dein Tag wird kommen. […] Ich werde dir den Kopf abreißen, du Junkie.“

Jones ging indes nicht weiter auf seine eigenen Verfehlungen ein, sondern griff das Angebot an St. Preux nochmals auf: „Daniel, erklär uns allen doch, warum du OSP helfen willst, wenn du doch gegen mich kämpfen willst, um dich als Champion zu legitimieren. Einfache Frage, ich erwarte eine einfache Antwort.“

Unabhängig von der noch ausstehenden Antwort wird es wohl nicht zu den Sonderschichten kommen. Ovince St. Preux verlässt sich in der Vorbereitung lieber auf sein eigenes Team und lehnte das Angebot höflich ab.