UFC News

Dana White unsicher, ob Rousey nach Niederlage noch mal kämpfen würde

Ronda Rousey (Foto: Tim Leidecker)

Heute Nacht wird Ronda Rousey bei UFC 207 versuchen, den Bantamgewichtstitel der Frauen zurückzugewinnen. Schon vor ihrem Comeback nach über einem Jahr Pause hat die 29-Jährige angekündigt, nicht mehr allzu viele Kämpfe bestreiten zu wollen. Doch sehen wir sie heute Nacht möglicherweise zum letzten Mal im Octagon? Möglicherweise schon, denkt UFC-Präsident Dana White.

„Ich denke, wenn sie gewinnt, dann sehen wir sie wieder“, sagte Dana White auf ESPN. „Wenn sie verliert, dann bin ich mir nicht sicher.“

Rousey hat drei Jahre lang die Bantamgewichtsklasse der Frauen in der UFC dominiert und Frauen-MMA zu Akzeptanz und großem Ruhm verholfen. Dafür wird sie unabhängig von dem Ergebnis heute Nacht in die Geschichtsbücher des MMA-Sports eingehen.

„Sie ist sehr wetteifernd. Wenn sie verliert, werden wir sehen, wie sich die Dinge entwickeln“, sagte White. „Aber ihr Vermächtnis? Sie hat den Titel gehalten, war die dominanteste Frau der Welt. Und wenn man sich anschaut, was nach ihrer Niederlage passiert ist. Nach jedem Kampf hat der Bantamgewichtstitel die Besitzerin gewechselt. Freitagnacht hat sie die Gelegenheit, zurückzukehren, ihren Gürtel zurückzugewinnen und ihr Vermächtnis zu besiegeln.“

Rousey musste im November 2015 eine schwere K.o.-Niederlage gegen Holly Holm einstecken. Anschließend zog sich Rousey weitestgehend aus der Öffentlichkeit zurück und verzichtete vor UFC 207 größtenteils auf Pressearbeit.